Volleyball: Licht und Schatten beim VfL

Volleyball: Sindelfingen verliert Punktspiel, gewinnt aber im Pokal

Die Sindelfinger Regionalliga-Volleyballer können heute Abend eine Woche mit Licht und Schatten erfolgreich abschließen. Dafür müssen sie ihr Punktspiel in Karlsruhe gewinnen. Im Heimspiel gab es gegen die Badener einen klaren 3:0-Erfolg.

Die Woche für die Blau-Weißen fing denkbar schlecht an. Gegen Regionalliga-Mitaufsteiger SG BEG United setzte es eine unglückliche 2:3-Niederlage (22:25, 30:28, 17:25, 29:27, 14:16). Als kleine Ausrede darf die personelle Situation bei den VfL-Volleyballern angeführt werden. Neben dem langzeitverletzten Benjamin Burkard mussten auch Mittelblocker Dörr und Meyer verletzt passen. Die Neuzugänge Jannik Reich und Orgil Bayarsaikhan fehlten ebenfalls, sodass Coach Ahmad Hadi magere sieben Spieler zur Verfügung standen. Komplettiert wurde der Kader durch die Mittelblocker Jan Wiese und Timo Breuer aus der zweiten Mannschaft.

Nur zwei Tage später ging es im VLW-Pokal zum Ligakonkurrenten MADS Ostalb. Wie schon beim Aufeinandertreffen im Ligaalltag war allen klar, dass das Spiel ein sehr intensives und schweres Spiel werden wird. Im ersten Satz lief alles reibungslos zusammen. Durch starke Aufschläge, kluge Angriffe und ein sehr gutes Feldabwehrspiel ging der erste Satz souverän mit 25:19 an den VfL.

Im zweiten Satz startete Coach Ahmad Hadi mit Darmer für Cartano mit einem neuen Zuspieler. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem Rückstand von 5:12 konnte sich der VfL durch gute Blocks von Dörr und Bayarsaikhan und starken Angriffen von Metzger wieder rankämpfen. Die Annahme um Libero Irion stand stabil und Reich und Bubek punkteten über die Außenposition: 26:24 für den VfL. Nach einem ausgeglichenen dritten Satz, den die Gastgeber mit etwas mehr Fortune mit 24:26 für sich entscheiden konnten, ging auch Satz vier in die Verlängerung. Beim Stand von 25:25 kam Metzger zum Aufschlag und konnte mit zwei Assen den Sieg in die Daimlerstadt bringen. Im Pokal-Viertelfinale trifft der VfL nun auf das Drittliga-Team der TSV Georgi Allianz Stuttgart.

Wichtiger als die Kür im Pokal ist allerdings die Pflicht in der Punkterunde. „Wenn wir aus Karlsruhe mit einem Erfolg nach Hause fahren, ist das wieder ein weiterer großer Schritt in Richtung Klassenerhalt“, so Coach Ahmad Hadi. Das sah am vergangenen Wochenende noch anders aus.

Quelle: SZBZ Online