Volleyball: Dritter Erfolg im dritten Spiel

Als nach knapp 110 Minuten Sindelfingens Mittelblocker Thomas Dörr den spielentscheidenden Ball zum 26:24 und damit 3:1-Auswärtssieg bei der SG Volley Neckar-Teck blockte, gab es ein deutliches Durchatmen bei allen VfL-Anhängern und Spielern.

„Das war knapp. Heute sind wir dem ersten Punktverlust in der noch jungen Saison gerade so entgangen. Aber die Hausherren haben das auch gut gemacht und uns mit starken Aufschlägen sehr unter Druck gesetzt“, sagte ein während des Spiels nicht immer zufriedener Coach Jürgen Kratzeisen.

In Satz eins lief bei Sindelfingen nicht viel zusammen, doch bei den Gastgebern fast alles. Der VfL tat viel dafür, die Favoritenrolle, die man vor dem Spiel zugeschustert bekommen hatte, auf keinen Fall anzunehmen und spielte in vielen Bereichen zu ungenau und nicht konsequent genug. Verdient ging Satz eins deshalb an die SG Neckar-Teck.

Jürgen Kratzeisen reagierte, brachte Sander Schäfers für Chris Cartano im Zuspiel und stellte das System auf klassische zwei Mittelblocker mit Thomas Dörr und Nico Dworschak um. Nun griffen die Automatismen wieder, das Sideout wurde stabiler und Sindelfingen schmetterte sich langsam warm.

Es war noch kein hochklassiges Spiel, doch der VfL machte vor allem das wieder, was ihn letztes Jahr häufig ausgezeichnet hatte: die wichtigen Punkte. Mit zweimal 25:21 erspielten sich die Gäste so die verdiente 2:1-Satzführung.
Im vierten Durchgang bäumten sich die Husherren noch einmal auf, lagen bis zum 18:15 durchgehend mit ein paar Punkten in Front, doch starke Blocks von Thomas Dörr und eine variable Passauswahl von Zuspieler Chris Cartano sorgten schließlich für das letztendlich verdiente 26:24 und den 3:1- Auswärtssieg.
Am kommenden Sonntag dürfen die Sindelfinger Volleyballer wieder in heimischer Halle auf Punktejagd gehen. Um 15.45 Uhr geht es in der Sporthalle Stadtmitte gegen den TSV Ellwangen.
VfL Sindelfingen: Alex Horvath (Kapitän), Julian Bubek, Sören Waitz, Sven Metzger, Nico Dworschak, Thomas Dörr, Chris Cartano, Benjamin Burkard, Sander Schäfers, Magnus Irion, Martin Tischhäuser
Jubel nach dem entscheidenden Punkt: Die Sindelfinger Sven Metzger, Thomas Dörr und Sander Schäfers (von links). Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online