Volleyball: Der VfL spielt aus einem Guss

Volleyball – Regionalliga: VfL Sindelfingen – TSV Georgii Allianz Stuttgart II 3:0 / Beste Saisonleistung

Dank der bislang besten Saisonleistung haben die Regionalliga-Volleyballer des VfL Sindelfingen den TSV Georgii Allianz Stuttgart II mit einer 3:0-Packung auf die kurze Heimreise geschickt. Der vierte Saisonsieg der Mannschaft von Ahmad Hadi war gleichzeitig der erste Erfolg gegen ein besser platziertes Team.

Als gleich der erste Matchball verwandelt und der 3:0-Sieg gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart II eingetütet war, fasste sich Ahmad Hadi ungläubig an den Kopf. „Dieser Sieg hilft uns enorm weiter“, war der Coach des VfL Sindelfingen gleichzeitig erleichtert wie auch erfreut über den Auftritt seiner Mannschaft. „Das haben wir heute richtig gut gespielt.“

Generalprobe im Pokal

Tatsächlich hatte Ahmad Hadi selbst eine Menge zum vierten Saisonerfolg dazu beigetragen. Am vergangenen Donnerstag nutzte der VfL-Trainer das Zweitrundenduell im VLW-Pokal dazu, den Ernstfall für das Ligaduell zu proben. Gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart III gewannen die Sindelfinger zwar nur knapp mit 3:2, konnten dabei aber eine Menge Spielvariationen einüben. „Wir haben gegen Allianz III die Formation für das Ligaspiel gegen Allianz II gefunden“, konstatierte Ahmad Hadi zufrieden.

Gegen die zweite Vertretung der Stuttgarter hatte der Sindelfinger Coach darüber hinaus auch erstmals elf Mann an Bord und damit einen proppevollen Kader zur Verfügung. „So kann man auf etwaige Probleme viel besser reagieren“, bemerkte Ahmad Hadi zufrieden.

So entwickelte sich gegen den favorisierten Mitaufsteiger von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, in dem aber die Sindelfinger den deutlich fitteren Eindruck hinterließen und gleich den ersten Durchgang mit 25:23 für sich entschieden.

Im zweiten Durchgang bot sich den knapp 100 Zuschauern in der Sporthalle Stadtmitte dasselbe Bild – und wiederum hatte der VfL das bessere Ende für sich. So ging auch der zweite Satz mit 25:22 an die Gastgeber.

Mittlerweile richtig in Fahrt ließen die Schützlinge von Ahmad Hadi schließlich auch im dritten Durchgang nichts mehr anbrennen und nutzten gleich die erste Chance, um mit einem klaren 25:20 den so nicht unbedingt erwarteten 3:0-Sieg perfekt zu machen.

Die Erleichterung war allen Beteiligten nach dem letzten Ball deutlich anzusehen. „Wenn wir alle Mann an Bord haben, sind wir absolut konkurrenzfähig“, sieht Kapitän Christian Cartano sein Team endlich in der Regionalliga angekommen. „Schon im Training war die Stimmung überragend, die haben wir heute ins Spiel mit rübernehmen können.“

Seinem Coach machte der VfL-Zuspieler ebenfalls ein dickes Kompliment an diesem Abend.

„Ahmad hat Thomas Mayer von der Diagonalposition in den Mittelblock gezogen, dieser Schachzug ging voll auf. Wir hatten wahnsinnig viel Präsenz in der Mitte. So werden wir auch den anderen Gegnern in der Regionalliga Probleme bereiten können“, sagt Christian Cartano.

VfL Sindelfingen: Julian Bubek, Thomas Dörr, Janik Reich, Jonas Breuer, Thomas Meyer, Magnus Irion, Christian Cartano, Sven Metzger, Nico Dworschak, Orgil Bayarsaikhan, Conrad Darmer

Bild: Die Sindelfinger Volleyballer bejubeln den überraschenden 3:0-Erfolg gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart II. Bild: automotorart

Quelle: SZBZ Online