Volleyball: Der VfL lässt nichts anbrennen

Es war noch nicht alles optimal und für die Zuschauer in der Sporthalle Stadtmitte vermutlich manchmal auch zum Haare raufen, doch letztendlich spielten die Oberliga-Volleyballer des VfL Sindelfingen einen souveränen Saisonauftakt. Kurzfristig verhindert musste der VfL auf Neu-Coach Jürgen Kratzeisen verzichten, so dass Sander Schäfers das Coaching übernahm. Dass man den Friedrichshafener Nachwuchs auf keinen Fall unterschätzen darf, zeigten vor allem die Anfangsphasen der ersten beiden Sätze, als man meist Kopf an Kopf und in Satz zwei sogar einem 8:12-Rückstand hinterherlief. Letztendlich allerdings zeigten die Sindelfinger, bei denen bis auf den geschonten Jonas Breuer alle Spieler zum Einsatz kamen, dass in den verschiedensten Aufstellungsvarianten auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist. Am Ende siegte der VfL Sindelfingen souverän mit 25:19, 25:20 und 25:16 gegen Friedrichshafen III und blickt nun frohen Mutes dem nächsten Heimspiel am Samstag gegen den SV Remshalden entgegen. Spielbeginn ist um 18.45 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte. – z – /Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online