Volleyball: Der VfL ist zurück in der Spur

Zurück in der Erfolgsspur: Die Oberliga-Volleyballer des VfL Sindelfingen haben ihr Auswärtsspiel in Bad Saulgau glatt mit 3:0 gewonnen und sich für die Niederlage gegen Ludwigsburg rehabilitiert.

Mit einem dezimierten Kader von sieben Feldspielern plus Libero traten die Sindelfinger die lange Reise in Richtung Bodensee an. Bad Saulgau merkte man sichtlich das Vorabendspiel an, als sich die Hausherren gegen den Friedrichshafener Stützpunkt-Nachwuchs mit 2:3 geschlagen geben mussten. Sie agierten unsicher und es fehlte an Lösungsalternativen, um den starken VfL ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Die Gäste um Kapitän Alex Horvath agierten vor allem im Block und Aufschlag stark und brachten das Aufbauspiel der Bad Saulgauer in Bedrängnis. Lediglich kurze Unkonzentriertheiten führten dazu, dass am Ende die ersten beiden Sätze mit 25:19 und 25:17 noch relativ anständig für die Gastgeber gestaltet wurden.

Kurz keimte mal Stimmung in der weitläufigen und atmosphärisch eher an einen samstäglichen Hallen-Halma-Abend erinnernden Sporthalle am Kronried auf, doch Sindelfingen zeigte sich erbarmungslos und spielte in Satz drei nun nahezu fehlerfrei.

Zuspieler Chris Cartano setzte seine Angreifer variabel ein. Thomas Meyer und Thomas Dörr punkteten zuverlässig und Sven Metzger versuchte mit schönen Abwehraktionen Libero Magnus Irion Konkurrenz zu machen. Am Ende blieb es Jonas Breuer vorbehalten, mit zwei direkten Aufschlagpunkten den Aufenthalt in Bad Saulgau mit 25:10 zu beenden und die Party in der Umkleidekabine einzuläuten.

Zum Endspurt des Jahres 2017 empfangen die VfL-Volleyballer in der Sporthalle Stadtmitte am Sonntag die Gäste aus Stuttgart. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist um 16 Uhr.
VfL Sindelfingen: Alex Horvath, Thomas Meyer, Jonas Breuer, Sven Metzger, Thomas Dörr, Chris Cartano, Benjamin Burkard, Magnus Irion.

So jubeln die Sindelfinger Volleyballer über den deutlichen 3:0-Auswärtssieg in Oberschwaben. Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online