Volleyball: Der 7. Streich der Überflieger

Fast wäre die Siegesserie der Sindelfinger Oberliga-Volleyballer gerissen. Doch der VfL zog beim TSV Dettingen noch mal den Kopf aus der Schlinge und gewann am Ende mit 3:1.

Mit Chris Cartano im Zuspiel, Alex Horvath, Jonas Breuer, Sven Metzger, Thomas Dörr, Thomas Meyer sowie Libero Magnus Irion startete der VfL in die Partie. Von Beginn an zeichnete sich ab, dass Sindelfingen eine harte Nuss knacken muss. Die Führung wechselte ständig, der im letzten Heimspiel gegen Stuttgart noch erfolgversprechende Doppelwechsel brachte nicht die erhofften Ergebnisse und am Ende entschieden die Gastgeber Satz eins mit 26:24 für sich.

In Durchgang zwei startete der VfL konzentrierter. In der Satzmitte zeigten sich dann aber doch die Muster aus dem verlorenen ersten Satz wieder. Aufschlagfehler brachten die Dettinger zurück ins Spiel. Beim 18:18 reagierte Coach Jürgen Kratzeisen und brachte Benjamin Burkard im Zuspiel. Der Wechsel erwies sich als Glücksgriff, der Annahmeriegel liefert wieder ab und Zuspieler Burkard fand vor allem in Jonas Breuer, Thomas Meyer und Sven Metzger die richtigen Abnehmer: 25:23 für den VfL.

Im dritten Durchgang zeigte der Tabellenführer dann sein wahres Gesicht. Starke Aufschläge und ein starkes Side-Out zermürbten die Hausherren. Vorne krachte es nach Belieben und hinten wurde um jeden Ball gekämpft – der VfL überzeugte mit 25:15.

Satz vier stand dann wieder auf Messers Schneide. Dettingen wollte sich nicht geschlagen geben, spielte nach wie vor überzeugend, doch auch der VfL Sindelfingen war voll da und die Zuschauer erlebten ein tolles Oberliga-Spiel auf Top-Niveau.
Zunächst hatte Dettingen die Nase vorn, scheiterte aber vor allem an der eigenen Nervosität, ehe Burkard auf Außen den eingewechselten Sören Waitz einsetzte und der für den Satzball sorgte. Nach einem weiteren Fehler der Hausherren war es dann geschafft. Mit 27:25 bleibt der VfL auch im siebten Spiel dieses Jahr verlustpunktfrei.
Am kommenden Sonntag, 19. November, geht es dann in der Sporthalle Stadtmitte um 16 Uhr gegen Ludwigsburg.
VfL Sindelfingen: Alex Horvath, Sören Waitz, Thomas Meyer, Sven Metzger, Jonas Breuer, Thomas Dörr, Chris Cartano, Benjamin Burkard, Martin Tischhäuser, Magnus Irion
So sehen Sieger aus: Die Volleyballer des VfL Sindelfingen sind das Maß aller Dinge in der Oberliga. Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online