Handball: „Uns erwartet ein Hexenkessel“

Die 34:39-Derbyniederlage gegen die HSG Schönbuch schmerzt die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen auch Tage danach noch. Das „beste Mittel gegen die Katerstimmung“, so Trainer Harry Sommer, wäre ein Sieg im heutigen Spiel beim TSV Altensteig (20 Uhr).
Nach zuvor drei Siegen in Serie kam der Rückschlag im Nachbarschaftsduell gegen die HSG Schönbuch zwar unerwartet, jedoch macht man sich im Lager der HSG Böblingen/Sindelfingen keine allzu großen Sorgen, dass sich die Derbyniederlage auf die kommenden Spiele auswirken wird. „Wir haben das Spiel kurz aufgearbeitet, klar die Versäumnisse angesprochen und dann auch schnell abgehakt“, wollte sich auch Harry Sommer nicht länger als nötig mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft befassen. Das aber nicht, ohne den wichtigen Zusatz: „Die Niederlage hat uns allen gestunken.“
Stattdessen interessierte den „BöSis“-Coach die nächste Aufgabe verständlicherweise viel mehr, die ihn und seine Mannen heute Abend zum TSV Altensteig führt. Ab 20 Uhr ist die HSG Böblingen/Sindelfingen in der Eichwaldhalle gefordert. Harry Sommer will dabei gleich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. „Ein Sieg im Folgespiel wäre das beste Mittel gegen die Katerstimmung nach der Derbyniederlage.“

Marian Heinkele droht auszufallen

Dass auf seine Mannschaft aber heute Abend eine schwierige Aufgabe wartet, verhehlt der „BöSis“-Trainer nicht. „Das Publikum in Altensteig ist hoch emotional, das dürfen wir nicht unterschätzen. Uns erwartet ein Hexenkessel.“ Als „unangenehm“ bezeichnet Harry Sommer darüber hinaus die 5:1-Abwehr, mit der der TSV seinen Gegnern das Leben schwer macht. „Und die erste Sechs der Altensteiger ist richtig gut.“ Spielerische Vorteile sieht er aber ganz klar bei seiner Mannschaft. Des Weiteren habe sein Team „viel mehr Tiefe. Wenn wir wechseln, gibt es keinen Qualitätsabfall, da wir jede Position doppelt besetzt haben“.

Heute Abend wird das aber nur bedingt so sein, denn der HSG-Coach muss gleich auf eine Reihe etablierter Spieler verzichten. Während Ingo Krämer und David Hofacker weiterhin verletzt ausfallen, ist auch der Einsatz von Marian Heinkele aufgrund von Leistenproblemen nicht zu erwarten. „Marian hat die gesamte Woche über nicht trainiert, es sieht nicht gut aus“, so Harry Sommer. Da auch Amir Demaili privat verhindert ist, muss der „BöSis“-Trainer mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen. Ganz sicher dabei sein wird Matthias Root. „Im Laufe des Tages entscheide ich, ob ich noch einen Spieler hochziehe.“ Der große Kader komme der HSG nun zugute, auch wenn Harry Sommer vermutet, dass „unser Tempo-Handball heute Abend etwas darunter leiden wird“. Dennoch ist er siegessicher: „Der Druck liegt beim Gegner. Altensteig muss als Tabellenvorletzter unbedingt punkten.“
Sein Team sieht er deswegen klar im Vorteil, zumal die HSG mit einem Erfolg heute Abend vorerst aus dem Gröbsten raus wäre. „Dann hätten wir 12:8 Punkte und bis Weihnachten erst mal Ruhe“, so Harry Sommer. „Aber dafür wird eine Top-Leistung nötig sein. Im Vorbeigehen werden wir die Punkte ganz sicher nicht mitnehmen können. Das wird ein Abnutzungskampf werden. Zeit zum Durchschnaufen wird es kaum geben.”

 

Bild: Nach der Derby-Niederlage gegen die HSG Schönbuch wollen Trainer Harry Sommer und die HSG Böblingen/Sindelfingen heute Abend zurück in die Erfolgsspur. Bild: automotorart/A

Quelle: SZBZ Online