Turnen: Maria Walter springt zum Titel

Trampolin: Die Sindelfingerin wird Württembergische Meisterin

Die Trampolinsparte des VfL Sindelfingen hat eine Württembergische Meisterin. Maria Walter schaffte es auf dem Doppelminitrampolin in der A-Jugend ganz nach oben auf dem Treppchen. Mit 0,7 Punkten Vorsprung entschied sie die Landesmeisterschaften in Möhringen souverän für sich und zeigte die höchsten Schwierigkeiten im Teilnehmerfeld.

Weitere sechs Turnerinnen und ein Turner gingen im VfL-Trikot an den Start und waren erfolgreich auf dem Sprungtuch. In der Jugend C landete Pia Knäb auf Rang vier. Maik Becker, eigentlich Jugend B (2004/05), musste mangels Teilnehmer in seiner Altersklasse bei den Erwachsenen starten und landete dort auf dem dritten Platz, obwohl er nach einem Durchgang die Matte mit den Händen berührte, was einen Punktabzug bedeutete.

Mia Schlaier, Annika Schrenk, Anna Hauser starteten in der B-Jugend (2004/05). Anna Hauser qualifizierte sich fürs Finale und landete dort auf dem fünften Platz. Annika Schrenk schaffte Rang 9, Mia Schlaier wurde mit 55,1 Punkten Zehnte.

Emily Huenefeld und Emily Stobrawe starteten ebenfalls in der A-Jugend. Emily Huenefeld landete im ersten Finaldurchgang mit einem Fuß auf der Umrandung, was dazu geführt hatte, dass sie den zweiten Sprung nicht mehr ausführen konnte. Somit wurde sie nur Achte. Emily Stobrawe belegte Platz 11.
Für die Mannschaftswertung werden jeweils die Vorkampfergebnisse aller Mannschaftsteilnehmer addiert. Die besten fünf Mannschaften turnen dann im Mannschaftsfinale das Endergebnis aus. Die erste Mannschaft (Emily Huenefeld, Maria Walter, Anna Hauser, Maik Becker) zog als fünfte von 14 Mannschaften ins Finale. Dort reichte es dann zum vierten Platz. Die zweite Mannschaft des VfL Sindelfingen belegte den 12. Platz.

Das Doppelminitrampolin ist deutlich länger und etwas breiter als das Minitrampolin, wie man es aus dem Sportunterricht kennt. So ist es möglich, nach dem Anlauf sowohl auf dem Gerät einen Sprung zu zeigen, als auch direkt im Anschluss bei dem Abgang auf die Weichbodenmatte.
Im Wettkampf werden Sprungkombinationen mit Saltos und Schrauben gezeigt, wobei zunächst jeder Springer zwei Durchgänge zeigt. Die Besten qualifizieren sich für das Finale, in dem sie nochmals zwei Durchgänge zeigen, die sich von denen aus dem Vorkampf unterscheiden müssen.

 

Bild: Akrobatisch: Maria Walter überzeugte die Kampfrichter mit ihrem Sprung auf der ganzen Linie und sicherte sich die Württembergische Meisterschaft. Bild: z

Quelle: SZBZ Online