Turnen: Hoch hinaus bis zur Hallendecke

Turnen: Der Nachwuchs des VfL Sindelfingen zeigte sein Können in der Sporthalle des Goldberg-Gymnasiums

120 Kinder, drei Sparten, eine Abteilung: Wenn der Turnernachwuchs des VfL Sindelfingen Weihnachten feiert, dann geht es bunt und turbulent zu. Die Halle des Goldberg-Gymnasiums bot jetzt die Kulisse für die alle zwei Jahre stattfindende Schau, während der die jungen Turnerinnen und Turnern den Eltern, Geschwistern, Opas und Omas zeigen, was sie im vergangenen Jahr gelernt haben.

Den Auftakt machte die jüngste Fraktion innerhalb der Abteilung. Mit schwungvollen Choreographien, artistischen Bewegungen und viel Sinn für Grazie demonstrierten die verschiedenen Gruppen der Rhythmischen Sportgymnastik, dass sie hoffnungsvolle Talente und begeisterte junge Sportlerinnen in ihren Reihen haben.
Danach wurde es quirlig in der Halle: Sämtliche Riegen der Turnschule – von den Anfängern bis zu den Routiniers – waren parallel an den Geräten und zeigten, wie eine Trainingsstunde verläuft. Das Aufwärmen, die Dehnungs- und Kraftübungen fehlten ebenso wenig wie das Grundlagentraining und das Einüben schwieriger Akrobatikteile.
Zum Abschluss ging es hoch hinaus Richtung Hallendecke. Die Trampolinturner bauten ihre Sprunggeräte auf und machten vor, wie der Körper nach oben schnellt, sich in die Luft schraubt und um die Längs- und Querachse dreht, wenn er über die notwendige Spannung verfügt. 
Nach einem kurzweiligen Programm, das die Trainer neben der Arbeit für die Wettkämpfe sich ausgedacht hatten, waren die Besucher in der voll gefüllten Halle begeistert.
Auf das Aktivprogramm der Jugend folgte einen Tag später der geruhsame und gemütliche Teil für die gesamte Abteilung: Zur Jahresabschlussfeier kamen über 70 Mitglieder, Trainer und Aktive ins Schwarzwaldvereinsheim. Abteilungsleiter Dieter Henke blickte an diesem Abend zufrieden auf das zu Ende gehende Jahr zurück.

Quelle: SZ/BZ-Online