Tischtennis: Zittern und hoffen im Finale

Tischtennis: VfL-Frauen I können Meister werden, Frauen II absteigen

Während es bei den Sindelfinger Verbandsliga-Männern am letzten Spieltag vornehmlich noch um das Prestige geht, verspricht das Saisonfinale bei den Frauenteams in der Regionalliga und der Oberliga noch einmal Spannung pur.

Unabhängig vom Ausgang des letzten Spieltags können die Regionalliga-Frauen um Jasmin Lorenz-Kovacs auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Auch wenn man nicht für die 3. Bundesliga gemeldet hat, so will man am letzten Spieltag trotzdem noch den Meistertitel einfahren.

Um die Chancen zu wahren, muss bei der DJK Offenburg II (Samstag, 11:30 Uhr, DJK-Sporthalle am Sägeteich) so hoch wie möglich gewonnen werden. Die Südbadenerinnen haben mit Jele Stortz und Luisa Leser zwei junge Talente in ihren Reihen, die bereits auf überregionaler Ebene für Furore sorgten. Die beiden Offenburger Spitzenspielerinnen Linda Röderer und Melanie Hug stellen für den VfL hingegen keine unbekannten Größen dar. Titelkonkurrent DJK Sportbund Stuttgart weiß am Samstagabend anhand des Sindelfinger Ergebnisses, woran sie sind – und müssen entsprechend zu Hause gegen den Vierten TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof nachlegen. Aktuell hat der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt das um ein Spiel bessere Spielverhältnis gegenüber dem VfL Sindelfingen.

Die Oberliga-Frauen stehen beim verlustpunktfreien Spitzenreiter TTC Weinheim II vor einer unlösbaren Aufgabe (Samstag, 17:30 Uhr, Sporthalle Werner-Heisenberg-Gymnasium). Nachdem es bis vor Kurzem bei der VfL-Zweiten in Sachen Klassenerhalt sehr gut aussah, geriet man aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz nun wieder etwas ins Hintertreffen. Da man von einer Niederlage in Weinheim ausgehen muss, gilt es, dem Tabellendritten TTC Dietlingen die Daumen zu drücken. Sollte der TTC beim Neunten TTV Burgstetten wider Erwarten verlieren, wäre der Abstieg des VfL Sindelfingen II besiegelt. Trainer Oliver Appelt: „Nach der Vorrunde hätte wohl keiner mehr einen Cent auf unsere zweite Mannschaft in der Oberliga gesetzt, nun wurden in der Rückrunde zehn Punkte erspielt, was unter normalen Umständen zum Klassenerhalt hätte reichen müssen. Doch wir müssen am Wochenende noch einmal richtig zittern.“

Schon seit einer Weile hat es sich bei den Verbandsliga-Männern ausgezittert, der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern. Am Samstag beim TTC Mühringen (19:30 Uhr, Turnhalle Horb-Mühringen) ist vor allem der Gegner in der Pflicht, der mit Spitzenspieler Markus Teichert einen Sieg benötigt, um dem Gang in die Relegation aus dem Weg zu gehen.

Bild: Jasmin Lorenz-Kovacs und der VfL Sindelfingen wollen sich am Wochenende den Regionalliga-Titel schnappen. Bild: automotorart/A

Quelle: SZ/BZ-Online