Tischtennis: Takac macht den Unterschied

Tischtennis — Verbandsliga: Der VfL Sindelfingen siegt in Mühringen mit 7:4

Erst unerwartet mit 1:4 im Rückstand, dann 7:4 vorne und am Ende ein 9:6-Erfolg – die Sindelfinger Verbandsliga-Männer kamen beim TTC Mühringen nur schwer in die Gänge, wurden dann aber ihrer Favoritenrolle gerecht und entführten aus der kleinen Turnhalle im Horber Stadtteil beide Zähler.

Für den Höhepunkt aus Sindelfinger Sicht sorgte Ivan Takac, der beim Stand von 5:4 gegen Mühringens Topmann Markus Teichert die Oberhand behielt. Takac lag dabei im entscheidenden fünften Satz bereits mit 4:9 im Hintertreffen, drehte dann aber dank kontrollierter Offensive und harten Vorhandbällen noch das Match. Dabei sah es bei dem ehemaligen Bundesligaspieler
Markus Teichert nicht mehr so aus, als könne er das Spiel noch aus der Hand geben. Bedingungslos setzte er Ivan Takac unter Druck, verlor dann aber mit ein paar Nachlässigkeiten die Kontrolle und die Sicherheit.
Und der 26-jährige Sindelfinger war zum richtigen Zeitpunkt doch noch zur Stelle. Im Anschluss brachte Sven Stolz das Kunststück fertig, eine 10:4-Führung im vierten Satz gegen Christian Wessels noch aus der Hand zu geben, so dass die Mühringer noch einmal auf 5:7 herankamen. Thomas Barth und ein diesmal nervenstarker Mika Pickan brachten mit ihren jeweils zweiten Einzelsiegen den 9:6-Gesamtsieg in trockene Tücher. Abteilungsleiter Carsten Seeger: „Auch wenn beim einen oder anderen noch spielerisch Luft nach oben ist, so stimmten Einstellung, Moral und Kampfgeist. Darauf lässt sich weiter aufbauen.“

Die mit drei Siegen optimal in die Liga gestarteten Landesklasse-Männer mussten im Derby bei der SV Böblingen II einen Dämpfer hinnehmen. SVB-Nummer zwei Marcel Manis ergatterte am Spitzenpaarkreuz einen wichtigen Zähler mit einem Fünfsatzerfolg über Daniel Bacher. Auf Böblinger Seite gewannen Marcel Trampitsch und Timo Jagenteufel je zwei Einzel, bei den Gästen überzeugte (nicht ganz unerwartet) die Nummer eins Petr Machulka. In dieser Aufstellung dürften beide Mannschaften im Titelkampf ein Wörtchen mitreden.

Bild: 28.9.19 Sindelfingen – Ivan Takac

Quelle: SZ/BZ-Online