Tischtennis: Hohe Hürden für Sindelfingen

Tischtennis: Doppelspieltag für die VfL-Frauen II am Wochenende

Die Oberliga-Frauen des VfL Sindelfingen haben bisher durchaus überzeugt, bei vier Punkten aus den ersten sechs Saisonpartien hat man aktuell drei Teams hinter sich gelassen. Im Kampf um den Klassenerhalt steht nun ein Doppelspieltag gegen Teams mit ähnlicher Kragenweite ins Haus.

Nach der Devise, ohne Druck aufzuspielen und mit großem Engagement auch gegen vermeintliche Favoriten gut auszusehen, hat die Sindelfinger Zweite bisher erfolgreich agiert. In beinahe jedem Spiel verkaufte sich das VfL-Quartett um Neuzugang Katharina Huber recht teuer. Am Samstag zuhause gegen den TSV Herrlingen (13 Uhr, Sommerhofenhalle) und am Sonntag um 14 Uhr beim TTC Singen will der VfL an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. „Der Zusammenhalt und das Klima im Team passen“, sagt VfL-Coach Oliver Appelt, „aber am Wochenende stehen wir vor schweren Aufgaben.“

Landesliga-Tabellenführer VfL Sindelfingen III hat bisher erst einmal Federn gelassen, ausgerechnet beim 7:7 gegen den Vorletzten TTC Mühringen. Die Herbstmeisterschaft ist Bettina Gaa & Co. nicht mehr zu nehmen, nun will man mit einem Erfolg gegen den VfL Dettenhausen (Samstag, 18 Uhr, Sommerhofenhalle) den Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen.

In der Männer-Landesklasse ist der VfL Sindelfingen II in jeder Hinsicht immer für eine Überraschung gut – so wie beispielsweise beim 9:4-Erfolg über Landesliga-Absteiger TV Oberhaugstett oder beim 2:9 gegen Abstiegskandidat SV Glatten. Gegen Schlusslicht TTV Gärtringen II (Samstag, 18 Uhr, Sommerhofenhalle) will man mit einer guten Aufstellung schnell für klare Verhältnisse sorgen.

Quelle: SZBZ