Tischtennis: Ein Satz fehlt zum Glück

Tischtennis: Die Frauen II des VfL werden Zweite in der Relegation

Mit recht großer Wahrscheinlichkeit bleiben die Tischtennis-Frauen II des VfL Sindelfingen in der Oberliga Baden-Württemberg. Obwohl die kleine Relegationsrunde gegen die Teams aus Untergröningen (8:4) und Ettlingen (7:7) ohne Niederlage absolviert wurde, reichte es hinter Ettlingen nur zum zweiten Platz. Durch die sich anbahnende Konstellation in den diversen Ligen wird für Natalie Bacher & Co.

„Schade, nur auf Grund eines weniger gewonnenen Satzes hat es nicht zum ersten Platz unter den drei Mannschaften gereicht“, resümierte Oliver Appelt nach dem Relegationstag, der in Sindelfingen, allerdings in der doch eher ungewohnten Pfarrwiesenhalle, ausgetragen wurde. Dennoch war der VfL-Damencoach recht tiefenentspannt, wohlwissend, dass durch den Rückzug einiger hochklassiger Teams (Stühlingen,Dietlingen) ein weiterer Platz in der höchsten Spielklasse Baden-Württembergs zur Verfügung stehen dürfte. „Einzig die schriftliche Bestätigung fehlt uns nun halt noch und wir müssen bisspätestens 10. Juni abwarten, da läuft dann die Meldefrist für die einzelnen Vereine ab“, so Appelt weiter.

Die Sindelfingerinnen mussten in ihren Partien auf Katharina Huber (Urlaub in Costa Rica) verzichten, dafür sprang Youngster Elisabeth Kronich in die Bresche. Zusammen mit Olivia Pfadenhauer steuerte sie dann beim 8:4-Erfolg gegen Untergröningen am hinteren Paarkreuz wichtige Zähler bei, außerdem war auf Spitzenspielerin Natalie Bacher in ihren drei Einzeln Verlass, die sich nur gegen die junge Miriam Kuhnle etwas schwer tat. Trotz Trainingsrückstand zeigte Alina Frey in ihrem Einzel gegen Laura Henninger, dass sie immer noch das „richtige Händchen“ für den kleinen Plastikball hat. Da danach auch der TTV Ettlingen als Vizemeister der Badenliga mit 8:4 gegen Untergröningen gewann, musste die Partie gegen die Badenerinnen die Entscheidung über den Relegationssieger bringen. In einem durchweg ausgeglichenen Vergleich gelang es keinem der beidenTeams, sich in irgendeiner Weise vorentscheidend abzusetzen. Nach den Doppeln stand es 1:1 und in allen Paarkreuzen wurden jeweils die Punkte geteilt. Zum 7:7-Endstand steuerten Natalie Bacher, Alina Frey und Olivia Pfadenhauer mit jeweils zwei Einzelsiegen die Sindelfinger Zähler bei. Nach Auszählung der gewonnenen Sätze hatte der TTV Ettlingen mit der jungen Ranglistenspielerin Kiara Maurer leicht die Nase vorn. Oliver Appelt: „Mit unseren Dietlinger Neuzugängen Eva Rentschler und Nadjana Schneider werden wir in der kommenden Saison in der Oberliga recht gut aufgestellt sein, der Abstiegskampf dürftedann sicherlich kein Thema mehr sein.“

Die Oberliga-Relegationsspiele:

VfL Sindelfingen II – TSV Untergröningen I 8:4

TSV Untergröningen I – TTV Ettlingen I 4:8

VfL Sindelfingen II – TTV Ettlingen I 7:7

 

Quelle: SZBZ Online