Tischfußball: Sindelfingen legt Fehlstart hin

Tischfußball: Der VfL holt zum Auftakt der 2. Liga im hessischen Kirchheim nur einen Punkt

In Kirchheim (Hessen) traf sich die Elite des Tischfußball-Sports zur Hinrunde der Bundesliga. 78 Mannschaften aus ganz Deutschland spielten zwei Tage lang an 80 Kickertischen um eine gute Ausgangslage in ihrer jeweiligen Klasse der 1. und 2. Bundesligen der Damen und Herren.

Durch die baden-württembergische Meisterschaft 2018 und dem 4. Platz bei der Aufstiegsrunde im Januar konnte erstmals in ihrer jungen Geschichte auch die Tischfußballer des VfL Sindelfingen mitmischen. Als Aufsteiger mit dem klaren Ziel „Klassenerhalt“ ging es am Wochenende in 7 Partien.
Zu Beginn direkt der erste Dämpfer mit einer deutlichen 3:11-Niederlage gegen den TFC Berlin. Im zweiten Spiel des Tages gegen den KC Gehlenberg lag man bereits zu Beginn erneut zurück und konnte auch im Entscheidungsdoppel nicht mehr aufholen, damit ging auch das mit 5:9 verloren.
Mit zunehmender Spielpraxis, insbesondere in den weniger eingespielten Doppeln, konnten die Sindelfinger Fahrt aufnehmen und dann auch in Spiel drei den ersten Punkt einfahren. Gegen den BSC Hamburg hieß es nach 14 Sätzen 7:7.
Starker Auftritt gegen Augsburg
Auch hier fiel die Entscheidung erst im finalen Doppel. In der vierten und letzten Partie traf der VfL gegen den SC Augsburg auf einen Aufstiegsfavoriten. Die Sindelfinger lieferten hier ihre beste Leistung des Tages ab, allerdings war der Gegner einfach eine Nummer zu groß. Noch vor dem letzten Doppel viel die Entscheidung zugunsten Augsburgs und der VfL verlor am Ende verdient mit 5:9.
Den Sindelfingern war anzumerken, dass die personalgeschwächte Mannschaft in jener Konstellation noch nie gespielt hatte, und so war es schlichtweg schwer, in der neuen Liga zu bestehen.
Am zweiten Tag lief es nicht besser, im Spiel gegen Bärserker Berlin war es erneut das finale Doppel, das um die Entscheidung spielte, am Ende stand erneut die Niederlage fest mit 6:8. In den darauf folgenden Spielen gegen den TFC Saarwellingen und den TFC Paderborn lag man früh zurück und verlor am Ende jeweils mit 4:10. Mit nur einem Punkt aus 7 Partien stehen die Sindelfinger auf dem vorletzten Platz ihrer Gruppe B und haben bereits 5 Punkte Rückstand auf das gesicherte Mittelfeld.
Am 10. und 11. August finden in Bonn die übrigen 4 Gruppenspiele statt, gelingt es Sindelfingen nicht in der Gruppe von Rang 11 auf 8 zu klettern, gilt es sich in den Abstiegsplayoffs gegen 7 weitere Teams zu behaupten.

 

Quelle: SZBZ Online

Bild: Die Sindelfinger in der Partie gegen den TFC Paderborn: Luan Münchberg, Erwin Felser, Metehan Deregözü, Hakan Yurttas (von links). Dieses Spiel ging mit 4:10 verloren. Bild: z