Schwimmen: Süddeutsche Meisterschaften im Schwimmen

Am letzten Aprilwochenende gingen die Schwimmer des VfL Sindelfingen bei den Süddeutschen Meisterschaften ins Becken.

Die älteren Jahrgänge und die offene Klasse gastierten im Sindelfinger Badezentrum. Erst zum vierten Mal fanden die Meisterschaften im Badezentrum statt, zuletzt war dies vor sieben Jahren der Fall. Die Süddeutschen Meisterschaften küren ihre Meister aus sieben Bundesländern – Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen und Thüringen. So gingen dann 112 Vereine und knapp 450 Aktive Schwimmer im Badezentrum an den Start. Besonders motiviert und gewohnt professionell führte die Schwimmabteilung des VfL die Veranstaltung durch, wie zuletzt beim großen internationalen Schwimmmeeting ISSC im März diesen Jahres. Roman Huber als Hauptorganisator leistete hier wieder hervorragende Arbeit und konnte auf die tolle Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfer in der Bewirtung, beim Auf- und Abbau, bei den Kampfrichtern und in der Zeitmessung und Auswertung bauen, um nur einige zu nennen.

Entsprechend begeistert waren auch die geladenen Gäste. Herr Rukatukel, Schwimmwart des Süddeutschen Schwimmverbandes, war sehr zufrieden mit der Veranstaltung und der Organisation. OB Dr. Bernd Vöhringer ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, nach dem ISSC auch diese hochklassige Meisterschaft zu besuchen. Herr Dr. Vöhringer richtete sich mit einem Grußwort an alle Teilnehmer, Helfer und Betreuer und wünschte gute Wettkämpfe, um gleich im Anschluss selbst eine Siegerehrung der offenen Meisterschaft über 100m Brust der Damen durchzuführen. Die Siegerin, Vanessa Grimberg aus Stuttgart, ist die aktuelle deutsche Meisterin auf den Brust-Strecken und war in den letzten Jahren immer wieder bei Welt- und Europameisterschaften am Start; im letzten Jahr vertrat sie die deutschen Farben in Rio in der 4x100m Lagenstaffel.

Das absolute Highlight der Veranstaltung war die Teilnahme des zur Zeit besten deutschen Schwimmers, Marco Koch. Er gehört mit mehreren Europa- und Weltmeistertiteln auf der Kurz- (25m) und Langbahn (50m) auch international zu den Topathleten im Brustschwimmen. Auf der Kurzbahn ist er Weltrekordhalter.

Ein weiteres Vorbild für die jungen Schwimmer des VfL trat bei den Rückenstrecken an. Jan-Philip Glania aus Frankfurt ist wie Vanessa Grimberg und Marco Koch in der Nationalmannschaft international unterwegs. Über die Rückenlage und in der Lagenstaffel holt er zuletzt bei Europa- und Weltmeisterschaft Bronze.

Die VfL-Schwimmer zeigten bei den Wettkämpfen auf ihrer „Hausbahn“ viele gute Leistungen mit neuen Bestzeiten und sogar Endlaufteilnahmen in der offenen Wertung. Am Sonntag konnten sich Carolin Bek (Jg. 1999) und Christian Huber (Jg. 2000) jeweils für das 200m Freistil Finale qualifizieren. In ihren Jahrgangswertungen holten Bek und Huber zuvor die Bronzemedaille. Huber wurde außerdem Süddeutscher Vize-Jahrgangsmeister über 50m Freistil. Bek stand auch über 200m Rücken auf dem Podest und holte in der Jahrgangswertung Bronze. Anja Krastel (Jg. 2001) schwamm sich über 200m Freistil in der Jahrgangswertung ebenfalls auf den 3. Platz. Die Schwimmer des VfL konnten noch in 22 weiteren Wettkämpfen, darunter 4 Staffelwettkämpfen, unter den besten Zehn ihres Jahrgangs in Süddeutschland landen. In den Einzelwettkämpfen erfolgreich waren auch Ajka Ockert (Jg. 1999), Tatjana Schmid (Jg. 1999), Paula Ernst (Jg. 2000), Martin Brand (Jg. 2001) und Chiara Ziegler (Jg. 2002). Weitere Teilnehmer waren Benedikt Schief (Jg. 2000), Robin Arb (Jg. 1995) und Christoph Borek (Jg. 1991).

Während sich im Badezentrum die Elite des Südens ein Stelldichein gab, stiegen 500 Schwimmer der jüngeren Jahrgänge in Ingolstadt bei den 25. Süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften mit Schwimmerischen Mehrkampf auf die Blöcke.

Mit 7 Medaillen zeigte sich Annika Huber (2003) in Topform. Sie wurde 5mal Süddeutsche Jahrgangsmeisterin über 50, 100 und 200m Rücken, 200m Lagen und 200m Brust. Vizemeisterin und damit Silber gewann sie über die 50 und 100m Brust. 2mal aufs Treppchen stieg Ella Bathurst (2003). Sie gewann Bronze über 100 und 200m Freistil.

Erfolgreichster VfL Starter war Marc Nüter mit 5mal Edelmetall. Über 200 und 400m Freistil, sowie  100 und 200m Rücken darf er sich Süddeutscher Jahrgangsmeister nennen. Knapp geschlagen musste er sich über die 200m Lagen geben, hier gewann er Silber. Unter die 6 bestplatzierten Süddeutschlands schwammen Marek Jahn (Jg 2002) über 100, 200 und 400m Freistil, sein Teamkollege Noam Chrobok (Jg2001) über 400m Freistil und Luca Steinmüller (Jg 2001) über 200m Brust.

Weitere VfL Schwimmer gingen in den Einzelwettkämpfen an den Start; bei den Damen Bibiana Uhl (Jg 2005) im Rücken Mehrkampf, Janina Aizpores (Jg 2004).

Bei den Herren starteten für den VfL Bastian Kömpf (Jg 2002), Marc Sauer (Jg 2002) und Philip Steinmüller (Jg 2001).

Das Trainerteam Peter Lemesch und Susanne Huber war sehr zufrieden. Sie werden die Schwimmer nun auf die kommenden großen Aufgaben bei der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft (DJM) in Berlin und danach auf die offenen Deutschen Meisterschaften (DM) im Schwimmen vorbereiten. Viele SchwimmerInnen schwammen Bestzeiten und konnten sich damit noch in die Ränge der Qualifikantenliste für die DJM einreihen. Die VfL Sportler werden bei den DJM in Berlin mit einem schlagkräftigen Team an den Start gehen können.

Quelle: Ute Ernst & Anja Jahn