Schwimmen: Blau-weiße Medaillenhamster

45 Vereine des Schwimmverbandes Württemberg stiegen in Neckarsulm bei den württembergischen Kurzbahnmeisterschaften auf die Startblöcke. Insgesamt 568 Teilnehmer gingen auf die Jagd nach Bestzeiten und Medaillen. Darunter waren auch 42 Sindelfinger Schwimmer. Sie fischten 50 Gold-, 38 Silber- und 31 Bronzemedaillen aus dem Wasser.

Erfolgreichste Starterin war Annika Huber. Die Rückenspezialistin konnte ihre acht Starts des Jahrgangs 2003 gewinnen. Sie wurde Württembergische Jahrgangsmeisterin über 50, 100 und 200 Meter Rücken. Dabei gewann sie das offene 100 Meter Rückenfinale in 1:04,19 Minuten mit neuer persönlicher Bestzeit. Ebenfalls mit persönlicher Bestzeit konnte sie auch die offene Wertung über 200 Meter Rücken in 2:17,71 Minuten für sich entscheiden. Württembergische Jahrgangsmeisterin wurde Huber auch über 50, 100 und 200 Meter Brust sowie über 400 Meter Lagen.

Marit Biehal dominierte den Jahrgang 2006. Sie sammelte neun Medaillen und wurde Württembergische Jahrgangsmeisterin über 100, 200, 400, 800 Meter Freistil sowie 200 und 400 Meter Lagen. Außerdem gewann Marit Biehal souverän den Freistil- Mehrkampf ihres Jahrgangs. Knapp geschlagen geben musste sie sich über 50 Meter Freistil, 100 und 200 Meter Brust, hier schwamm sie sich auf das silberne Treppchen. Bibiana Uhl schwamm sich fünf Mal zu Gold. Über 200 und 400 Meter Lagen, 400 und 800 Meter Freistil sowie 200 Meter Schmetterling wurde sie Jahrgangsmeisterin im Jahrgang 2005 und unterstrich damit ihre Vielseitigkeit. Sieben Medaillen durfte Lea Mastanjevic mit nach Hause nehmen. Sie wurde Jahrgangsmeisterin im Jahrgang 2005 über 200 Meter Freistil. Sechs Mal wurde sie Vizemeisterin über 50, 100 und 200 Meter Brust, 50 Meter Rücken, 50 Meter Freistil und 100 Meter Lagen.

Mit fünf Goldmedaillen wurde Marc Sauer erfolgreichster Medaillenjäger bei den VfL-Herren. Er wurde Jahrgangsmeister im Jahrgang 2002 über 50, 100 und 200 Meter Schmetterling sowie über 400 und 1500 Meter Freistil. Zu den erfahrensten Sportlern im Team gehört Christian Huber. Er verwandelte seine drei Starts souverän zu Gold. Jahrgangsmeister 2000 wurde er über 50, 100 und 200 Meter Freistil. Im offenen 100 Meter Freistil Finale schwamm er 00:51,50 und darf mit dieser Zeit auf einen Startplatz für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften hoffen. Marc Nüter unterstrich bei seinen Starts seine Topform. Über 400 und 1500 Meter Freistil wurde er Jahrgangsmeister im Jahrgang 2003. Seine Paradestrecke 200 Meter Rücken gewann er nicht nur souverän in 2:07,36 Minuten, sondern verpasste hier den bestehenden Altersklassenrekord von 2:05,40 um wenige Sekunden. Noch enger ging es bei dem offenen 800 Meter Freistil Rennen zu, das Marc Nüter als Zweiter in 8:27,70 Minuten beendete. Mit dieser Zeit ist er aktuell der schnellste Schwimmer seine Jahrgangs in Deutschland. Jahrgangsmeisterin wurden zudem Antonia Fuchs (Jahrgang 2004) über 100 und 200 Meter Rücken, Mette Biehal (Jahrgang 2003) über 200, 400 und 800 Meter Freistil, Paula Ernst (Jahrgang 2000) über 100 und 200 Meter Rücken und Carolin Bek (Jahrgang 1999) über 100 und 200 Meter Freistil, 200 Meter Rücken.

Jahrgangsmeister bei den Jungs: Denis Speck (Jahrgang 2005) über 200 Meter Schmetterling, Marek Jahn (Jahrgang 2002) über 200 und 400 Meter Lagen, Bastian Kömpf (Jahrgang 2002) über 200 Meter Rücken, Luca Steinmüller (Jahrgang 2001) über 200 Meter Brust und Noam Chrobok (Jahrgang 2001) über 1500 Meter Freistil.

Gruppenbild der Sindelfinger Schwimmer. Sie gewannen in Neckarsulm insgesamt 119 Medaillen. Damit war der VfL der zweitbeste Verein. Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online