Leichtathletik: Triumph für Carlos Toscano

Auch wenn mehr als die Hälfte des Sindelfinger Leichtathletik-Nachwuchses, der sich für die in Ulm stattfindenden württembergischen Meisterschaften U16 qualifiziert hatte, aus diversen Gründen nicht antreten konnte, so durfte man sich doch an den Leistungen der übrigen VfL-Teilnehmer in der ansonsten eisigen Messehalle erwärmen.

Als Titelverteidigerin im Stabhochsprung ist Jacqueline Hamann angereist, und bereits mit 3,00 Metern, ihrer ersten übersprungenen Höhe, konnte sie diesen Titel in der Altersklasse W15 verteidigen. Der Angriff auf ihre erst kürzlich erstellte Bestleistung von 3,40 Meter gelang allerdings nicht. Doch sie konnte sich bereits zuvor über gleich zwei neue Bestmarken freuen. Über die Sprintstrecken steigerte sie sich um jeweils rund zwei Zehntelsekunden, über 60- Meter-Hürden blieben im Endlauf die Uhren bei 9,35 Sekunden stehen, was Rang vier bedeutete. Ohne Hürden wurde sie als Sechste in 8,33 Sekunden gestoppt.

Dasselbe Disziplinspektrum absolvierte bei den M15 ihr Trainingskollege Valentin Specht. Noch etwas schneller über die Hürden unterwegs durfte er sich nach 8,94 Sekunden über die Bronzemedaille freuen. Beim Stabhochsprung reichte es nicht ganz für das Podest, 2,70 Meter bedeuteten den vierten Platz. Bereits im Vorlauf Schluss war über 60 Meter nach 8,13 Sekunden. Hier war auch Axel Walz vom TSV Dagersheim am Start, auch er überstand mit 8,15 Sekunden den Vorlauf nicht.

Die beiden ein Jahr jüngeren Teilnehmer des VfL hatten jeweils nur eine Disziplin zu absolvieren und gingen unter völlig verschiedenen Voraussetzungen an den Start. Luca Bialdyga war nach wenig erquicklichen Trainingseindrücken froh die 60 Meter Hürden überstanden zu haben, ihre Zeit von 10,76 Sekunden reichte allerdings nicht für den Endlauf. Dasselbe Schicksal widerfuhr Mia Böttinger von der Spvgg Holzgerlingen, die 10,60 Sekunden benötigte.

Carlos Toscano hingegen durfte im Stabhochsprung nach einer im letzten Monat erzielten Steigerung um 60 Zentimeter höhere Ziele anstreben. Mit 2,60 Meter realisierte er diese auch und konnte sich über einen geteilten Meistertitel für den VfL freuen.

Als Achte noch im Endkampf des Weitsprungs der W15 platzierte sich Victoria Breitschwerdt von der Spvgg Holzgerlingen, ihre Weite 4,74 Meter.

Einen Titel steuerte Timo Schneermann vom SV Nufringen bei, der in der Altersklasse M14 im Weitsprung antrat. Nach dem Vorkampf noch vorne, wurde er im letzten Versuch noch von zwei Konkurrenten übertroffen, konnte aber seinerseits noch kontern und mit 5,37 Meter seine Konkurrenten noch um einen Zentimeter überflügeln. Zudem wurde er noch Sechster über 60 Meter in 8,22 Sekunden. Sein Vereinskamerad Julian Schrade wurde bei den M15 Achter in 7,79 Sekunden, für Luis Messner war nach 8,02 Sekunden im Vorlauf Endstation.

Einmal Bronze und einmal Gold: Die Sindelfinger Valentin Specht (links) und Carlos Toscano wurden in Ulm reich dekoriert. Bild: Burgstahler

Quelle: SZ-BZ Online