Leichtathletik: “Training ohne Datum ist nicht einfach”

Leichtathletik: Tobias Dahm wartet auf einen Termin für deutsche Meisterschaft

Am Wochenende 6. und 7. Juni sollten im Braunschweiger Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße die deutschen Leichtathletk-Meisterschaften ausgetragen werden. Doch dieses Datum war wegen der Corona-Pandemie schon lange nicht mehr zu halten. Jetzt sucht der Deutsche Leichtathletik-Verband fieberhaft nach einem neuen Termin. Damit hängen nicht nur der Sindelfinger Kugelstoßer Tobias Dahm und seine Teamkollegen in der Luft.

“Für einen neuen Termin müssen auf der Basis behördlicher Festlegungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes entsprechende Abstimmungen mit der Stadt Braunschweig, dem Niedersächsischen Leichtathletik-Verband und dem Fernsehen getroffen werden. Entscheidend dabei ist letztlich die aktuelle Entwicklung in der Coronakrise. Sobald wir einen konkreten Termin nennen können, werden wir ihn umgehend veröffentlichen”, sagte DLV-Generaldirektor Sport Idriss Gonschinska schon vor Wochen.

In den Überlegungen spiele natürlich auch eine Rolle, ob man eine Leichtathletik-DM ohne Zuschauer durchführen könnte. Dies wäre allerdings nur der Fall, wenn es von den Behörden angeordnet würde. „Wie viele andere Sport-Veranstalter auch hoffen wir darauf, im Rahmen einer Late Season Titelkämpfe mit Zuschauern durchführen zu können. Sollte dies nicht möglich sein, denken wir darüber nach, eine DM ohne Zuschauer mit reduzierter Anzahl an Mitarbeitern auszurichten, um den Athleten hochwertige Wettkämpfe zu ermöglichen. Aber auch hier ist es momentan noch zu früh, um einen konkreten Plan zu nennen“, sagte Gonschinska.

Tobias Dahm, der heute seinen 33. Geburtstag feiert, kann sich einen Termin im August gut vorstellen. “Es ist im Moment nicht einfach, sich ohne ein genaues Datum vorzubereiten”, sagt der Sindelfinger Kugelstoßer. Seit knapp zwei Wochen dürfen die VfL-Leichtathleten wieder im Floschenstadion trainieren (die SZ/BZ berichtete). Da der 2,03 Meter große Hüne voll berufstätig ist, kommen für ihn nur Trainingszeiten am Abend in Frage. “Momentan stoße ich noch mit schwereren Kugeln, da haben die Weiten noch keine Aussagekraft.” Der Sindelfinger will auf den Punkt topfit sein, wenn es im Braunschweiger Eintracht-Stadion zur Sache geht. Wann auch immer in diesem Sommer.

Quelle: SZ/BZ-Online