Leichtathletik: Training mit den Abstandsregeln

Leichtathletik: Sindelfinger Athleten bereiten sich auf die Deutsche Meisterschaft vor

Unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln trainieren die Sindelfinger Leichathleten seit Mitte Mai wieder im Sindelfinger Floschenstadion. “Die Stadt hat schon mal kontrolliert und keine Einwände gehabt”, sagt Barbara Erath, Geschäftsführerin der Leichtathletik-Abteilung. Ganz im Gegensatz zu den Fußballern. “Die haben die Duschen und Umkleiden genutzt und sind danach gleich aus dem Stadion geflogen”, sagt Barbraba Erath. Am Samstag, 27. Juni veranstalten die blau-weißen Leichtathlen erstmals eine Vereinsmeisterschaft. Gewissermaßen als Formtest für die deutschen Meisterschaften Anfang August im Braunschweiger Eintracht-Stadion. Dort wird es allerdings nur ein abgespecktes Programm geben. Barbara Erath: “In den technischen Disziplinen wie Kugelstoßen oder Weit- und Hochsprung kann man die Abstandsregeln leicht einhalten. Bei den Laufwettbewerben ist nach den 1500 Metern in Braunschweig Schluss.” Die von Trainer Werner Späth betreuten VfL Hürdenläuferinnen Lisa Hartmann. Sabrina Lindenmayer und Carolina Krafzik (von links) können dagegen in Braunschweig starten.
Quelle: SZ/BZ-Online