Leichtathletik: Tobias Dahm gewinnt die Bronzemedaille

Es war der Abend der starken Männer auf dem Nürnberger Hauptmarkt. An David Storl führte dabei kein Weg vorbei. Der Sindelfinger Tobias Dahm wurde Dritter, doch so recht freuen kann sich der 31-Jährige nicht.

Die Ausgangslage war klar: Vier Startplätze hat der Deutsche Leichtathletik-Verband bei der EM in Berlin. Die Qualifikations-Norm von 20 Metern hat vor der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg nur David Storl geknackt. Der Leipziger stieß die Kugel in Biberach auf 21,62 Meter.

Simon Bayers Bestleistung in diesem Jahr liegt bei 19,91 Metern. Gestoßen am 24. Juni in Erding. Dahms Saisonbestmarke sind 19,73 Meter.

Die beiden Sindelfinger stießen gestern Abend direkt hintereinander. Tobias Dahm legte im ersten Durchgang 19,34 Meter vor, Simon Bayer folgte mit einem Fehlversuch. Nach allen zwölf Kugelstoßern lag Tobias Dahm zu diesem Zeitpunkt auf dem Bronzerang.

In der zweiten Runde leistete sich der 31-jährige Dahm einen Fehlversuch. Simon Bayer stieß die Kugel 19,05 Meter weit. Immerhin: Dahm verteidigte auch nach dem zweiten Durchgang seinen dritten Rang.

 

Zweiter Fehlversuch für Bayer

Eine Verbesserung für das Sindelfinger Duo gab es im dritten Durchgang nicht. Dahm, der in Vollzeit bei Mercedes arbeitet, kam nur auf 18,95 Meter, Bayer leistete sich den zweiten Fehlversuch.

Dennoch: Dahm belegte weiter denBronzeplatz. In Führung lag unverändert David Storl. Die 21,26 Meter des Leipzigers waren für die elf Konkurrenten gestern Abend eine Nummer zu groß.

Auch im vierten Versuch war die EM-Qualifikationsnorm für Tobias Dahm (18,94 Meter) und Bayer (18,92) um mehr als einem Meter weg. Im fünften Versuch kam der 2,03 Meter Hüne Tobias Dahm auf 19,23 Meter, der 22-jährige Simon Bayer hatte den nächsten Fehlversuch.

Eine Chance blieb den Beiden noch auf dem Nürnberger Hauptmarkt mit seiner historischen Kulisse und vor 2000 Zuschauern: Im Finaldurchgang der besten acht Kugelstoßer. Eine Steigerung gab es auch da nicht. Dahm stieß die Kugel 18,95 Meter weit. Dennoch reichte das am Ende für den dritten Platz und die Bronzemedaille.

Große Freude kam bei dem 31-Jährigen deshalb aber nicht auf. „Mit meiner Leistung bin ich überhaupt nicht zufrieden. Das muss ich erst einmal sacken lassen, vielleicht kann ich mich in ein paar Tagen über den dritten Platz freuen“, sagte Tobias Dahm nach dem Wettkampf.

 

EM-Start abgehakt

Einen Start bei der Heim-Europameisterschaft in Berlin hat sich der Sindelfinger abgeschminkt: „Ich habe die Norm nicht erfüllt, und deshalb muss ich mir darüber auch keine Gedanken mehr machen.“

Bedient war gestern Abend auch Simon Bayer. Schließlich war auch sein sechster Versuch ungültig. Seine Bestweite von 19,05 Metern aus dem zweiten Versuch reichte am Ende nur zu Rang sechs.

Mit dabei im Rahmenwettkampf gestern Abend auf dem Hauptmarkt war auch Niko Kappel (Bild: Drechsel/A). Der 23-jährige Kleinwüchsige im Trikot des VfL Sindelfingen stieß die Kugel auf 13,09 Meter. An seine Weltrekordmarke von 14,02 Metern kam er allerdings damit nicht ran.

Heute hat der VfL Sindelfingen seine nächste Medaillenchance. Um 19.05 Uhr steigt im Nürnberger Max-Morlock-Stadion das 100 Meter-Hürden-Finale mit Nadine Hildebrand.

SZ/BZ-Redakteur Philipp Hamann hat Respekt vor der Leistung der Kugelstoßer. Seine Bestleistung aus Schulzeiten liegt weit unter der 10-Meter-Marke.

Quelle: SZ-BZ Online