Leichtathletik: Süddeutsche als Generalprobe

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Am Wochenende sind die süddeutschen Meisterschaften für die meisten Leichtathleten des VfL Sindelfingen die Generalprobe vor den deutschen Hallenmeisterschaften.

In Frankfurt am Main sind die Sindelfinger ohne ihre beiden Topathleten Nadine Hildebrand und Florian Gaul am Start. Hildebrand wollte eigentlich beim Indoor-Meeting in Karlsruhe in den Startblock steigen, der Oberschenkelkrampf, den sich die Hürdensprinterin beim 60-Meter-Finale der Landesmeisterschaften zugezogen hat, hat sich aber als kleiner Muskelfaserriss entpuppt. Florian Gaul tritt beim Stabhochsprung-Meeting in Potsdam an.

Doch auch so haben einige der Blau-Weißen gute Medaillenchancen. Für Leo Lohre ist in dieser Woche Frankfurt mehrfach das Ziel. Bereits am Mittwoch trat er bei den deutschen Hochschulmeisterschaften an. Im Wettstreit mit den besten Studenten Deutschlands setzte er sich durch und gewann den Wettkampf mit 5,10 Metern. „Der Wettkampf hat mich viele Nerven gekostet. Am Wochenende würde ich gerne unter die Top drei kommen und 5,20 Meter springen.“

Im Hürdensprint möchte Sabrina Lindenmayer an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen. Dann ist auch eine Medaille drin. „Mein Ziel für Sonntag ist noch mal eine bessere Zeit. So Anfang 8,40 Sekunden wäre ganz gut“, sagt Lindenmayer. Über die 1500-Meter-Distanz will Anna Becker Angriff auf die Norm für die deutschen Meisterschaften nehmen.

Wie schon zu den letzten Wettkämpfen schickt der VfL Sindelfingen auch nach Frankfurt zahlreiche Sprinter. Die größten Chancen hat der schnellste Sindelfinger der Saison: Deniz Almas überzeugte an den letzten beiden Wochenenden. In Frankfurt geht er über die 60- und die 200-Meter-Strecke an den Start. „Am liebsten würde ich über die 60 Meter im Bereich von letzter Woche und über die 200 Meter wie in der Woche davor laufen“, sagt Almas.

Entwarnung gibt es aus dem Lager der Angeschlagenen. Johannes Wiesner verletzte sich beim Vorlauf in der vergangenen Woche, kann aber schon wieder sprinten und lässt sich einen Start offen. Sebastian Neumann gab am Dienstag nach einer Meniskusreizung erstmals wieder ohne Schmerzen Gas und will über die 60-Meter seine letzte Gelegenheit nutzen und die Norm für die deutschen Meisterschaften angreifen.

Fraglich ist der Start der 4×400-Meter-Staffel. Michael Neitzel hat sich nach seinem spektakulären Sturz bei der Staffelholzübergabe am letzten Sonntag den Ringfinger angebrochen. Entsprechend spontan wird auch Yannik Frers erfahren, ob die Staffel-Pflicht ruft, oder ob er sich erneut über die 400-Meter-Strecke versuchen kann.

Tamara Schaßberger hat gerade Probleme im Training, die hohen Sprünge wollen nicht so recht gelingen, nun hat sich die Sindelfingerin aber entschlossen, mehr Wettkampferfahrung zu sammeln und tritt im Stabhochsprungwettkampf der Frauen an.

Als einzige Jugendliche im Sindelfinger Startfeld tritt Kim Bödi über die 800-Meter-Strecke der U18 an. Am Wochenende stellte die Mittelstrecklerin eine neue Bestleistung von 2:16,06 Minuten auf. In der deutschen U18-Bestenliste ist die 16-Jährige in ihrem ersten Jahr als Jugendliche auf einen starken neunten Platz geklettert.

Höchste Konzentration: Tamara Schaßberger. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online