Leichtathletik: Specht und Fischer obenauf

Nach Beginn der Sommerferien verabschieden sich viele Schüler in den Urlaub. Nicht so der Nachwuchs der VfL-Leichtathleten. Hier gehen die Großereignisse erst los, die Reise ging zunächst nach Ingolstadt zu den süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16.

Für die beiden M15-Starter Paul Specht und Benjamin Fischer hat sich die Fahrt gelohnt. Specht hatte über 3000 Meter rund 20 Sekunden Vorsprung, als er nach 9:29,26 Minuten das Ziel passierte. Fischer hatte es über 300 Meter Hürden etwas eiliger, als er in 39,71 Sekunden dem Feld die Hacken zeigte und seine Bestleistung um fast zwei Sekunden steigerte.

Auf Rang zehn lief Vereinskollege Valentin Specht ein, der 43,74 Sekunden benötigte. Über die kürzere 80-Meter-Hürdenstrecke drang Valentin Specht in den Zwischenlauf vor, wo er nach 11,53 Sekunden nicht das Finale erreichte. Seine Bestleistung steigern konnte er im Stabhochsprung, in der er als Neunter 3,20 Meter sprang. Ron Eckenbach wurde über 300 Meter in 38,90 Sekunden Neunter. Paul Specht absolvierte den Vorlauf über 100 Meter in 12,53 Sekunden.

Letzter M14-Starter des VfL war Carlos Toscano, der im Stabhochsprung 2,90 Meter überquerte und damit Siebter wurde. Ole Schittenhelm von der Spvgg Holzgerlingen wurde Fünfter mit 3,10 Meter.

Auch bei den Mädchen konnten verletzungsbedingt nur zwei Sindelfingerinnen antreten. Bei den W15 war dies Pia Kohler, die die 300 Meter Hürden nach 48,63 Sekunden als Elfte beendete. Victoria Breitschwerdt von der Spvgg Holzgerlingen wurde Fünfte in 46,38 Sekunden.

Bei den W14 trat Sophia Stähle in zwei Disziplinen an. Über 100 Meter überstand sie nach 13,74 Sekunden den Vorlauf nicht, über 80 Meter Hürden drang sie in den Zwischenlauf vor, hier war allerdings nach 13,16 Sekunden Schluss.

Velten Schneider, noch der Jugend zugehörig, maß sich über 800 Meter mit der U23-Konkurrenz. Als Sechster in 1:55,06 Minuten tat er dies mit persönlicher Bestleistung sehr ordentlich. Auch Luis Haidt zeigte über die halb so lange Distanz eine starke Vorstellung und belegte mit ebenfalls neuer Bestzeit von 50,51 Sekunden Rang zehn.

Als Fünfter fand sich Mark Schittenhelm von der Spvgg Holzgerlingen ein, der 49,54 Sekunden über die Stadionrunde lief. Auch im weiblichen Bereich waren zwei Holzgerlinger Athletinnen gut platziert, Rebekka Kalmbach wurde Vierte in 58,56 Sekunden, Nicole Schwarz Sechste in 59,05 Sekunden.

Ein weiterer Holzgerlinger war erfolgreich über die Hürdendistanzen unterwegs, Robert Bernd Binder wurde Fünfter über 110 Meter Hürden in 15,96 Sekunden, über 400 Meter Hürden durfte er sich nach 55,57 Sekunden über die Silbermedaille freuen.

Für den VfL Sindelfingen noch auf der Tartanbahn war Israel Ereme, für den über 100 Meter nach 11,16 Sekunden im Zwischenlauf Endstation war.

Den Schlusspunkt setzten die Schüler. Die männliche VfL-Staffel in der Besetzung Ron Eckenbach, Benjamin Fischer, Paul Specht und Valentin Specht war über 4×100 Meter schon auf dem Weg zur Goldmedaille, doch dann funktionierte der letzte Wechsel nicht optimal. Dennoch durften sich die Jungs in 46,50 Sekunden über die Bronzemedaille freuen.

Quintett mit Dame: die Sindelfinger Paul Specht (Gold 3000 Meter), Benjamin Fischer (Gold 300 Meter-Hürden), Ron Eckenbach, Valentin Specht, Trainerin Birgit Hamann (von links). Bild: Burgstahler

Quelle: SZ/BZ-Online