Leichtathletik: Schneller und weiter im Glaspalast

Schneller und weiter, darum geht es bei der Veranstaltung Run and Jump, die alljährlich im Sindelfinger Glaspalast stattfindet. In diesem Jahr zeigte der VfL-Athlet Benjamin Fischer eine starke Leistung und konnte mit Platz zwei in der Altersklasse M15 und den stärksten Einzelergebnissen überzeugen.

Immer im Dezember treten zahlreiche Nachwuchs-Leichtathleten der Region an, um noch in der Saisonvorbereitung ihren Trainingsstand zu überprüfen. Auch diesmal war viel los im Glaspalast. In den drei Disziplinen 30-Meter-fliegend, 5er-Sprunglauf und 60-Meter-Sprint traten die Sportler der Altersklasse gegeneinander an und sammelten Punkte. Auf das Siegerpodest durfte am Samstag Benjamin Fischer steigen. In einem eng zusammenliegenden Feld zeigte er durchweg gute Leistungen. Im 60-Meter-Sprint war er 7,72 Sekunden schnell, seine dreißig Meter durch die Lichtschranken absolvierte er in 3,27 Sekunden und mit fünf Sprüngen kam er 13,70 Meter weit. Diese Leistungen waren 1.344 Punkte wert. Nur der Schorndorfer Tobias Jeggle war im 36 Athleten umfassenden Starterfeld besser. Für die beiden Sindelfinger Ron Eckenbach und Paul Specht blieben Platz neun mit 1.279 und Platz zehn mit 1.268 Punkten. In der Altersklasse M14 konnten sich Axel Walther den zehnten Platz mit 1.040 Punkten und Felix Krauß Platz dreizehn mit 1.005 Punkten sichern.

Gemeinsam trat das Quartett auch mit der Staffel an. Felix Krauß, Axel Walther, Paul Specht und Schlussläufer Benjamin Fischer gaben über die 4×100-Meter-Strecke alles und qualifizierten sich mit 51,01 Sekunden für den Finallauf. Dort mussten sie sich allerdings der Konkurrenz geschlagen geben und liefen in 51,38 Sekunden auf Platz vier.

Auch bei der männlichen U14 schafften es die Sindelfinger ins Staffelfinale. Jannik Zügel, Lukas Gärtner, Lennart Specht und Arne Dümmler siegten in ihrem Zeitvorlauf über die 4×50-Meter-Strecke in 28,47 Sekunden deutlich. Im Finale dann der Triumph.

Das Quartett steigerte sich um eine Hundertstelsekunde und siegte vor dem SV Nufringen. „Das ist ein netter Wettkampf, gerade im Vorbereitungstraining. Die Athleten haben Spaß“, sagt Trainerin Birgit Hamann. Auch in den weiblichen Altersklassen waren die Sindelfinger Athletinnen erfolgreich. Einen fünften Platz in der Altersklasse W15 gab es für Pia Kohler. Sie war 8,50 und 3,65 Sekunden schnell, sprang 11,95 Meter weit und kam auf 1.126 Punkte.

In der weiblichen U18 landete Nina Nawroth mit 8,55 Sekunden über die 60 Meter, 3,65 Sekunden über die 30 Meter und 13,40 Metern im Sprunglauf mit 1.171 Punkten auf Platz neun. In der W14 wurde Sophia Victoria Stähle mit 1.038 Punkten Achte.

Im Staffellauf schafften es gleich zwei VfL-Staffeln in das Finale. Senta Eissler, Marie Müller, Chioma-Keisha Lenson und Lisa-Marie Kaupp überzeugten im Zeitvorlauf mit 28,13 Sekunden und waren damit sogar schneller als die männliche Staffel in der Altersklasse U14. Auch Eucheria-Chinaelo Lenson, Lia Hage, Karina Plut und Gotsch Hannah waren schnell unterwegs und liefen in 28,69 Sekunden ins Staffelfinale. Im Endlauf dann siegte die erste VfL-Staffel mit deutlichem Vorsprung in 28,12 Sekunden. Die zweite Staffel landete mit 28,85 Sekunden auf Platz drei.

Auch die jüngsten Sindelfinger waren am Samstag erfolgreich. In der gemischten 6×40-Meter-Hindernisstaffel schafften es Milena Fritsch, Silas Wahl, Alen Celikovic, Nils Haumann, Nelly Specht und Dejan Santiago Nidzarevic auf den Bronzerang.

Gelungener Wechsel in der U16-Staffel. Axel Walther (links) hat den Stab an Paul Specht übergeben. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online