Leichtathletik: Mit Bestleistung zu Silber

Einzige Sindelfinger Teilnehmerin bei den württembergischen Winterwurfmeisterschaften U16 war Jacqueline Hamann, die im Speerwurf der W15 antrat und sich am Ende die Silbermedaille sicherte.

Trotz böiger Windverhältnisse konnte die eigentliche Mehrkämpferin den VfL Sindelfingen in Igersheim gut vertreten. Gleich der erste Versuch landete deutlich jenseits ihrer bisherigen Bestleistung bei 31,74 Meter. Im dritten Versuch konnte sie ihre Führung auf 33,95 Meter ausbauen, und im fünften Versuch schleuderte sie ihr 500 Gramm schweres Wurfgerät gar auf 34,55 Meter.

Dass im sechsten und letzten Versuch die Favoritin Yeliz Kars vom LAZ Ludwigsburg noch 15 Zentimeter draufsetzte und den Titel errang, trübte die Freude im Hause Hamann wenig.

„Ich habe mich um rund 4,5 Meter verbessert und die Silbermedaille geholt, ich bin sehr zufrieden“, freute sich die junge Sindelfingerin.

Ihre Leistung basiert auch auf der Arbeit von Wurftrainer Volker Nawroth. Dessen Tochter Nina, die ein Jahr älter ist und ebenfalls aus dem Mehrkampf kommt, konnte sich vor zwei Wochen bei den baden-württembergischen Winterwurfmeisterschaften in Waiblingen in ähnlichen Dimensionen verbessern und wurde dort Vierte in der Altersklasse U18 mit 43,87 Metern.

Zufrieden mit der Silbermedaille: die Sindelfingerin Jacqueline Hamann nach der Siegerehrung in Igersheim. Bild: Burgstahler

Quelle: SZ-BZ Online