Leichtathletik: Lisa Kaupp darf zum Talentsportfest

Der höchstrangige Wettkampf für U14-Leichtathleten sind die württembergischen Bestenkämpfe, die dieses Jahr in Schmiden stattfanden. Der VfL-Nachwuchs schien in der Breite gut aufgestellt und trat mit 13 Athleten an, die sich der Konkurrenz stellen durften. Das war das größte Kontingent der Blau-Weißen seit rund zehn Jahren.

Die Jungs eröffneten am Vormittag die Punktejagd im Vierkampf, bestehend aus den Disziplinen Weit- und Hochsprung, Ballwurf und 75 Meter. Einziger Teilnehmer der Altersklasse M13 des VfL Sindelfingen war Arne Dümmler, der mit zwei Bestleistungen im Weitsprung mit 4,74 Metern und über 75 Meter mit 10,68 Sekunden sowie 38 Meter im Ballwurf einen guten Eindruck hinterließ. Lediglich im Hochsprung fiel er mit 1,22 Meter etwas ab, so dass er mit 1578 Punkten nicht über Rang 29 hinauskam.

Weiter vorne in der Jahrgangswertung konnten sich die M12-Jungs des VfL Sindelfingen platzieren, Lukas Gärtner durfte sich als Achter sogar noch in die Siegerehrung einreihen. Notwendig dazu waren neben guten 1,40 Meter im Hochsprung drei Bestleistungen mit 4,45 Metern im Weitsprung, 33 Metern im Ballwurf und 10,98 Sekunden im Sprint. Damit kam er auf 1576 Punkte. Seine beiden Mitstreiter waren ihm dicht auf den Fersen. Jannik Zügel erreichte ebenfalls drei Bestleistungen mit 4,25 Metern im Weitsprung, 1,32 Metern im Hochsprung, 11,27 Sekunden über 75 Meter. Mit den 38 Metern im Ballwurf erreichte er 1525 Punkte. Das bedeutete Platz elf. Ein Rang dahinter mit drei Punkten Rückstand folgte Lennart Specht. Er warf 36 Meter weit, sprintete die 75 Meter in 10,80 Sekunden und sprang 3,96 Meter weit. Dazu schwang er sich im Hochsprung auf die persönliche Bestmarke von 1,32 Meter.

Die ersten drei Plätze gingen in den Kreis Böblingen, Bruce Khieosavath von der Spvgg Holzgerlingen war mit 1812 Punkten nicht zu schlagen. Seine Werte waren 10,06 Sekunden im Sprint, 4,75 Meter im Weitsprung, 1,48 Meter im Hochsprung und 42,5 Meter im Ballwurf. Dahinter rangierte sein Vereinskamerad Maik Nold, der 1763 Punkte erzielte. Dritter wurde Luca Novodomsky vom SV Böblingen, der auf 1681 Punkte kam. In der Teamwertung erreichten die beiden Holzgerlinger zusammen mit Jacob Benecke den Silberrang. Das VfL-Team wurde Neunter.

Der Nachmittag gehörte den Mädchen. Hier stellte der VfL mit neun Teilnehmerinnen das größte Kontingent. Begonnen wurde in der Sindelfinger Riege mit dem Weitsprung. Lisa Kaupp legte mit Einstellung ihrer Bestleistung von 4,70 Meter gleich die Richtung fest, die ein Jahr jüngere Hannah Gotsch sprang zur Freude ihrer Trainerin Anna Wiesner mit 4,66 Meter so weit wie noch nie.

Persönliche Bestleistungen gab es auch für Antonia Jörg mit 4,15 Metern und Karina Plut mit 4,11 Metern. Im folgenden Hochsprung gab es für die Sindelfinger Mädchen keine Bestleistungen, doch immerhin konnte Lisa Kaupp ihre Bestmarke mit 1,44 Meter einstellen. Dahinter folgten Antonia Jörg mit 1,36 Metern sowie Senta Eissler und Karina Plut mit 1,32 Metern.

Offenbar verfügte die VfL-Riege über einen starken Wurfarm, hier gab es eine Bestleistung nach der anderen. Senta Eissler und Hannah Gotsch kamen auf 26,5 Meter, Karina Plut auf 28 Meter. Lia Hage warf genau 30 Meter weit. Antonia Jörg 30,5 Meter. Um rund fünf Meter verbesserte sich Marie Müller auf 38 Meter. Am weitesten flog der Ball von Lisa Kaupp, der bei 43,5 Meter landete. Spätestens jetzt begann bei Trainerin Andrea Bohn das Rechnen, war doch mit einem durchschnittlichen 75-Meter-Lauf bei ihrem Schützling eine besondere Einladung möglich: „Alle haben tolle Leistungen gebracht, aber bei Lisa ist jetzt die Norm für das Talentsportfest des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes im Mehrkampf drin“.

Bangen vor dem Sprint, ob der zuvor leicht verhärtete Oberschenkel hielt, doch nach erneuter Bestleistung von 10,91 Sekunden war klar, dass sie im Oktober ein Schreiben vom WLV erhalten wird. Addiert ergaben ihre 1918 Punkte Rang elf in der Altersklasse W13.

Schnellste Sindelfingerin war Marie Müller, die 10,71 Sekunden lief. Insgesamt landete sie mit 1759 Punkten auf Platz 34. Auch Antonia Jörg konnte mit 11,35 Sekunden Bestzeit laufen. Sie belegte am Ende Rang 54. Sie war Teil des Sindelfinger Teams, das mit Platz acht zur Siegerehrung durfte.

Auf Platz 58 folgte Senta Eissler mit 1641 Punkten, Katharina Jörg erreichte Platz 62 mit 1584 Punkten. Auf Rang zwölf rangierte Seraphina Schaber von der Spvgg Holzgerlingen, die 1875 Punkte erzielte.

Bei den W12-Mädchen ballte sich der VfL im Mittelfeld. Mit 1613 Punkten landete Karina Plut auf Platz 22. Lia Hage erreichten mit 1612 Punkten Rang 23. Hannah Gotsch wurde mit 1610 Punkten 26. und auf Rang 40 folgte Chiara Kienle mit 1420 Punkten.

Die Sindelfinger Mädchen in Schmiden: Trainerin Anna Wiesner, Lisa Kaupp, Senta Eissler, Antonia Jörg, Marie Müller, Katharina Jörg, Trainerin Andrea Bohn (hintere Reihe von links), Karina Plut, Hannah Gotsch, Lia Hage, Chiara Kienle (vorne). Bild: Burgstahler

Quelle: SZ-BZ Online