Leichtathletik: Jürgen Kohler setzt aufs Team

Die Jahreshauptversammlung der Sindelfinger Leichtathleten nach der Olympiasaison war eine der personellen Veränderungen. Jürgen Kohler wurde zum neuen Abteilungsleiter gewählt und tritt in die Fußstapfen von Markus Graßmann. Auch im weiteren Vorstand gab es zwei Wechsel.

Der Abschiedsschmerz war groß. Nacheinander verabschiedeten sich erst Markus Graßmann, dann Jörg Niethammer und Isolde Ayasse.

„Vor zwölf Jahren sah es nicht gut aus für die Sindelfinger Leichtathleten, nach einer Neuausrichtung haben wir es geschafft, uns breit aufstellen“, sagt Markus Graßmann, der schon im Mai als Finanzreferent in den Vorstand des Hauptvereins gewechselt ist. „Ich habe eine Menge tolle Athleten erlebt, bei uns herrscht Zusammenhalt und endlich haben wir einen Grundsatzbeschluss zum Erhalt und der Sanierung des Floschenstadions und der Glaspalast ist ein Denkmal. Beide Sportstätten sind für die Leichtathletik lebensnotwendig.“

Die Bilanz des vergangenen Jahres fiel aus Sicht der Sindelfinger Leichtathleten durchweg positiv aus. Seit dem Jahr 1996 wartete die Abteilung auf Teilnehmer an olympischen Spielen. Nach 20 Jahren waren es Tobias Dahm und Nadine Hildebrand, die die Sindelfinger Fahne hochhielten. Bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro war Kugelstoßer Niko Kappel mit Trainer Peter Salzer dabei.

Und so kann sich Markus Graßmann auf dem Höhepunkt seines Schaffens verabschieden. „Markus war ein Glücksfall für die Leichtathletik. Mit seiner politischen und sozialen Kompetenz, seinen Qualitäten als Manager und Stratege und als Sportler. Man hat seine Emotionen immer gehört“, sagt Jörg Niethammer zum Abschied.

Auch die Finanzen des vergangenen Jahres stimmen. Mit Einnahmen von 211 979,97 Euro und Ausgaben von 212 014,53 Euro stehen ein minimales Minus und ein ausgeglichener Haushalt. Gerade wegen den drei Rio-Fahrern fielen die Personalkosten höher aus, wurden aber durch zweckgebundene Spenden ausgeglichen.

Jörg Niethammer hat seit zwölf Jahren den Blick auf die Finanzen der Blau-Weißen Leichtathleten. In den letzten beiden Jahren übernahm er die strategische Ausrichtung und überließ Isolde Ayasse den Posten als Kassier. „In den vergangenen zwölf Jahren ist das Vermögen der Abteilung von neun auf 58 000 Euro angewachsen, davon können andere Vereine nur träumen. Jörg hat die Kasse zusammengehalten“, sagt Graßmann. Im Bereich Strategie und Controlling ist nun Steffen Sattelmaier, ehemaliger 400-Meter-Läufer des VfL Sindelfingen neu im Vorstand. Die Finanzen wird Birgit Lenz, ehemalige 800-Meter-Läuferin übernehmen.

Der neue VfL-Abteilungsleiter Jürgen Kohler freut sich auf seine neue Aufgabe. „Ich will den Verein weiter voranbringen. Mich hat der Zusammenhalt hier gleich begeistert und ich habe die Unterstützung von einem tollen Team.“

Wechsel an der Abteilungsspitze der VfL-Leichtathleten: Markus Graßmann (links) gibt den Stab an Jürgen Kohler weiter. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online