Leichtathletik: In 12,84 Sekunden ins Halbfinale

Quelle: SZ-BZ Online

Nadine Hildebrand hat sich bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro toll präsentiert. Die Hürdensprinterin des VfL Sindelfingen buchte mit einem schnellen Vorlauf über die 100 Meter Hürden das Ticket für das Halbfinale.

Es war das große Ziel von Nadine Hildebrand: das Halbfinale der Hürdenstrecke. Um eine Runde weiter zu kommen, galt es entweder unter die schnellsten Drei ihres Vorlaufes zu sprinten, oder mit einer schnellen Zeit weiterzukommen.

Am Dienstag erfüllte sich die 28-Jährige ihren Traum. Im dritten von fünf Vorläufen ging es für Hildebrand auf Bahn fünf um alles. Der Start der Sindelfingerin war durchwachsen, von Beginn an lief sie den Führenden hinterher. Doch Hürde für Hürde kam Hildebrand besser in den Rhythmus und lief an die Konkurrenz heran. Mit einem Kraftakt stürzte sich die Sindelfingerin über die letzte Hürde und ins Ziel.

Das Finish brachte den großen Erfolg: An der Norwegerin Isabelle Pedersen zog sie vorbei, als Zweite ging es über die Ziellinie, schneller war nur die Britin Cindy Ofili.

Gestoppt wurden 12,84 Sekunden für Nadine Hildebrand. „Ich bin bei meinem Start fast gestolpert. Das habe ich dann ganz gut gerettet“, sagt Hildebrand erleichtert. „Ich habe mir die ganze Zeit gesagt, ich laufe mein eigenes Rennen. Am Ende war es ein schöner Ziellauf bis zur Ziellinie, der ist mir gut gelungen“, so eine glückliche Hürdensprinterin.

Für Nadine Hildebrand geht es in der kommenden Nacht weiter. Das Halbfinale findet um 1:45 Uhr deutscher Zeit statt. Die Athletin wird ihren zweiten Auftritt bei den Olympischen Spielen genießen, die Pflicht ist schließlich abgehakt, nun kann mit einem guten Halbfinale die Kür folgen.