Leichtathletik: Hildebrand knackt die WM-Norm

Eine Menge Top-Leistungen gab es am Wochenende für die Sindelfinger Leichtathleten zu bejubeln. Die Highlights: Nadine Hildebrand knackte in ihrem ersten Hürdenwettkampf der Saison die WM-Norm, Stabhochspringerin Tamara Schaßberger überbot die U20-EM-Norm, Simon Bayer stieß seine Kugel über die geforderte Marke für die U23-EM.

Auch für die deutschen Leichtathletikmeisterschaften, die in diesem Jahr in Erfurt ausgetragen werden, haben sich schon jetzt zahlreiche VfL-Athleten qualifiziert.

Bei Nadine Hildebrand läuft es wie am Schnürchen. Nachdem die Sindelfingerin nach einer Oberschenkelverletzung auf die Hallensaison verzichten musste, startete sie rasant in die Freiluftsaison. Auf der schnellen Bahn bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim legte Hildebrand ein starkes Comeback hin. Im Finale stand sie gemeinsam mit der Wattenscheiderin Pamela Dutkiewicz vor dem Hürdenwald. Vom starken Rennen ihrer Konkurrentin mit 12,61 Sekunden wurde Hildebrands Leistung zwar etwas in den Schatten gestellt, dennoch hatte die Sindelfingerin Grund zum Jubeln. Sie stürmte nach 12,81 Sekunden ins Ziel und unterbot die geforderte Norm für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London deutlich. „Ich wollte direkt die Norm abhaken, das war erst mal wichtig“, sagt die Hürdensprinterin, die schon die negative Erfahrung gemacht hat, eine Saison lang hinter einer Norm herlaufen zu müssen. „Das Rennen an sich war eigentlich recht gut und sauber“, ist sie zufrieden.

Dennoch kann Hildebrand nicht sicher mit der WM planen, zu stark die nationale Konkurrenz. Neben den beiden Top-Hürdensprinterinnen Dutkiewicz und Cindy Roleder hat auch schon die Mannheimerin Ricarda Lobe die Norm in der Tasche. Am Sonntag, 11. Juni, startet die Hürdensprinterin in Hengelo.

Mächtig jubeln konnte in Heilbronn Simon Bayer. Der Kugelstoßer sicherte sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Altersklasse U23 nicht nur zum dritten Mal in Folge den Titel, sondern wuchtete sein Wettkampfgerät außerdem zu einer neuen Bestleistung und übertraf gleichzeitig die U23-EM-Norm. In einem bärenstarken Wettkampf ließ Bayer die 7,26-Kilogramm-Kugel gleich vier Mal deutlich über die 18-Meter-Marke fliegen. Sein weitester Stoß wurde mit 18,91 Metern gemessen. „Es hat unglaublich Spaß gemacht, leider konnte ich die weiten Stöße nicht halten“, sagt Simon Bayer, der zwei ungültige, aber deutlich weitere Versuche zu verzeichnen hatte. Sein großes Ziel ist eine Endkampfplatzierung bei der Junioren-EM in Bydgoszcz (Polen). „Aber bei mir geht sicherlich noch viel, ich muss an meiner Geschwindigkeit und meinem Abdruck nach vorne arbeiten.“

Eine Punktlandung legte Tamara Schaßberger hin. Nachdem sie an Himmelfahrt in Bönnigheim 4,00 Meter überquert hatte, steigerte sie sich in Heilbronn auf 4,05 Meter – exakt die Norm für die U20-Europameisterschaften in Grosseto (Italien). „Der Wettkampf war gut, es war ja erst mein zweiter in dieser Saison, und ich freue mich sehr, dass ich die Norm schon abhaken kann“, sagt Schaßberger.

Nadine Hildebrand präsentierte sich bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim groß in Form und unterbot die WM-Norm. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online