Leichtathletik: Heinle bringt Glanz in die Hütte

Leichtathletik: 2. Auflage des Nikolaus-Sprints im Sindelfinger Glaspalast / EM-Medaillen-Gewinner am Start

Auch die 2. Auflage des „Nikolaus-Sprints“ erfüllte die Erwartungen der Leichtathletik-Abteilung des VfL Sindelfingen. Das Nachfolge-Konzept des „Run & Jump“ füllte am Freitagabend den Glaspalast mit Leben und hatte mit einem Medaillengewinner der EM in Berlin sogar prominente Besetzung.

Fabian Heinle, Vize-Europameister im Weitsprung vom VfB Stuttgart, ließ sich die Gelegenheit einer Formüberprüfung unter Wettkampfbedingungen nicht entgehen und meldete für den von den Aktiven bis zu den U14 angebotenen Zweikampf bestehend aus 60 Meter und 30 Meter mit fliegenden Anlauf durch die Lichtschranke.

Nach starken 6,83 und 2,82 Sekunden konnte der gebürtige Böblinger sich auch in der Gesamtwertung durchsetzen, hatte allerdings harte Konkurrenz. Lokalmatador Johannes Wiesner folgte mit 7,03 und 2,86 Sekunden knapp dahinter. Vater und Trainer Peter Wiesner war zufrieden: „Johannes hat lange mitgehalten, wurde nur auf den letzten 20 Metern etwas fest.“

Auch der dritte Rang ging an den VfL, Yannic Krings benötigte für die beiden Distanzen 7,14 bzw. 2,95 Sekunden. VfL-Neuzugang Maximilian Dillitzer, gerade erst der Jugendklasse entwachsen, behauptete sich gut mit 7,25 und 2,99 Sekunden und wurde insgesamt 6., Lukas Wiesner, Niklas Rippon und Harry Gottschling folgten auf den Plätzen 13,16 und 24.

400 Meter sind der Renner

Sein Sprintvermögen testete auch Stabhochspringer Luca Jakob vom TSV Dagersheim, bei den U20 kam er nach 7,72 und 3,23 Sekunden auf den 2. Platz. Sein Vereinskamerad Axel Walz belegte bei den U18 Rang 4, seine Zeiten 7,81 und 3,25 Sekunden, 12. hier VfL-Athlet Carl Küschal, Harun Avdic und Nick Dräger belegten hier die Ränge 14 und 15.

Neben dem Kurzsprint-Zweikampf wurden auch ausgewählte Langsprints angeboten, Stabhochspringerin Jacqueline Hamann lief hier noch einen Belastungstest über 200 Meter, den sie in 26,92 Sekunden absolvierte, Zugpferd war Trainingspartner Carl Küschal, der nach 25,62 Sekunden durchs Ziel ging. Für die M15 ging es über die 300 Meter, hier überquerte Christian Bohn vom VfL als 5. nach 43,10 Sekunden die Ziellinie. Am späten Abend gehörte die Bahn dann den 400-Meter-Läufern. Veranstaltungschef Dieter Locher hierzu: „Die 400 Meter waren sehr gut nachgefragt, da es nicht viele Möglichkeiten gibt, hier die Qualifikationsnormen zu laufen. Da muss man eben in Kauf nehmen, dass die Veranstaltung sehr lange dauert.“ Hier taten sich vor allem die Athleten der Spvgg Holzgerlingen hervor, bei der Jugend U18 wurde Tim Vielhauer 2. in 56,51 Sekunden, Mia Böttinger wurde 8. mit glatten 66 Sekunden. Die U20 gewann Karim Alwazani in 54,27 Sekunden, die zweitschnellste Zeit des Abends lief bei den Aktiven Mark Schittenhelm, der nach 50,63 Sekunden das Ziel erreichte.

Bild: Lokalmatador Johannes Wiesner (links) musste sich am Freitagabend nur Fabian Heinle, EM-Silbermedaillengewinner im Weitsprung, geschlagen geben. Bild: Burgstahler

Quelle: SZ/BZ-Online