Leichtathletik: Glanzlichter in Frankfurt

Leichtathletik: VfL Sindelfingen bei süddeutschen Meisterschaften

Bei den süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der U18 haben die Leichtathleten des VfL Sindelfingen einige Glanzlichter gesetzt – unter anderem mit dem Sieg des Hürdensprinters Stefan Volzer.

„Saustark“, kommentierte der Sindelfinger Trainer Peter Wiesner dessen Auftritt, der nach 7,87 Sekunden ganz oben auf dem Treppchen landete. Heiße Eisen sind für den VfL immer die Staffeln. Und die hatten es in sich: Yannic Krings, Johannes Wiesner, Maximilian Dillitzer und Emanuel Stubican holten in 1:28,24 Minuten den Titel über die 4×200-Meter. Dann gab es über die doppelte Strecke und nach 3:10,08 Minuten auch noch Gold für Yannik Frers, Alexander Schif, Johannes Kästner und Constantin Preis. Und die Frauen waren über die 4×200-Meter auch nicht zu schlagen. Nach 1:40,71 Minuten waren Sabrina Lindenmayer, Lisa Sophie Hartmann, Kristina Stern und Lea Creuzberger im Ziel.

Silber für den VfL Sindelfingen holte die 400-Meter-Läuferin Carolina Krafzik in 54,75 Sekunden. Dann schrammten Sabrina Lindenmayer nach 8,56 Sekunden über die 60-Meter-Hürden und die Kugelstoßerin Lea Riedel mit 14,85 Metern und jeweils vierten Plätzen knapp am Treppchen vorbei.

Zwangsläufig ohne Medaille, aber mit klasse Platzierungen endete dann das B-Finale der Frauen über die Hallenrunde. Kristina Stern gewann in Bestzeit von 25,21 Sekunden, Lea Creuzberger lief nach 25,40 Sekunden als Dritte ein.

Jacqueline Hamann überraschte nach langer Verletzungspause bei den süddeutschen U18-Meisterschaften mit einer Silbermedaille und neuer persönlicher Bestleistung: Mit einer Höhe von 3,65 Metern steigerte die VfL-Athletin ihren Hausrekord, den sie als deutsche U16-Vizemeisterin bereits 2017 erzielt hatte, um zehn Zentimeter.

Als besonderes Bonbon sicherte sie sich damit auch die Qualifikation für die U20-DM, die in drei Wochen im heimischen Glaspalast stattfinden. „Das ist echt der Hammer“, sagte Jacqueline Hamann, „ich freue mich riesig auf den Start in der höheren Altersklasse vor heimischem Publikum in meinem Wohnzimmer. Ein ganz großes Dankeschön an Trainer Peter Wiesner, der mich nach langer Durststrecke wieder fit gemacht hat.‘‘ Auch Landestrainer Stephan Munz hat an dem Leistungssprung großen Anteil: „Wenn Jacky jetzt endlich verletzungsfrei bleibt, hat sie noch ein großes Potenzial.“

 

Bild: Im Glück: Jacqueline Hamann übertrifft sich im Stabhochsprung selbst, holt bei der U18 Silber und löst das Ticket für die Heim-DM im Glaspalast. Bild: z

Quelle: SZBZ Online