Leichtathletik: Florian Gaul ist heiß auf die große EM-Bühne

Die Hallen-Europameisterschaften der Leichtathleten starten heute in Belgrad. Nur die besten Sportler Europas treten an, mittendrin ist der Sindelfinger Stabhochspringer Florian Gaul bei seinem ersten Auftritt im Nationaltrikot bei den Aktiven.

Es war ein langer Weg, den Gaul bis zu dieser Nominierung gehen musste. Einer voll von Rückschlägen und falschem Timing. Denn eigentlich hätte dem Sindelfinger Stabhochspringer schon viel früher dieser Auftritt vergönnt sein sollen. Etwa im letzten Jahr bei der EM in Amsterdam, oder aber bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro. Jedes Mal aber sprang Gaul zu spät die entsprechenden Normen.

Nachträglich hat ihm immerhin der Flug über 5,77 Meter vom letzten Juli weitergeholfen. In Belgrad dürfen nämlich nur die besten zwölf Stabhochspringer Europas, die von ihrem Verband nominiert wurden, antreten. Die Qualifikationshöhe von 5,78 Metern schaffte nicht einmal der deutsche Vorzeige-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe, und so rückten eine Menge Athleten auf der Grundlage eines komplizierten Rankings, in dem die Position in der europäischen Bestenliste des letzten Jahres mit der in dieser Hallensaison verrechnet werden, nach.

Gleich im Anschluss an die deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig hatte der Sindelfinger ein Gespräch mit Bundestrainer Jörn Elberding. Zuvor war er zwar deutscher Vizemeister geworden, hatte mit 5,58 Metern aber eine Höhe erzielt, die den gewachsenen Ansprüchen eigentlich nicht genügten. Trotz eines guten Saisoneinstiegs im Januar steht die Saisonbestleistung von Gaul lediglich bei 5,60 Metern, höher ging es auch bei den nationalen Titelkämpfen nicht. „So schlecht wie bei den Deutschen habe ich mich noch in keinem Wettkampf gefühlt. Eigentlich ist die Form super, es sollte bald höher gehen“, sagt der 25-Jährige.

Bundestrainer Elberding sicherte Gaul dennoch die Unterstützung des Deutschen Leichtathletikverbandes zu, vom DLV wurde Gaul auch einen Tag später für die EM nominiert, alles hing nun vom Platz im Ranking ab. Das Ende vom Lied: Florian Gaul wird am heutigen Freitag um 17 Uhr in das Stabhochsprungfinale der Männer eingreifen. „Ich habe am Montag davon erfahren, dass es geklappt hat. Eigentlich war meine Teilnahme recht sicher, als der DLV mich nominiert hat, aber ein bisschen Zweifel bleibt immer im Hinterkopf“, sagt Gaul.

Die Vorfreude auf den Start in Belgrad ist groß: „Ich freue mich sehr auf den Wettkampf und meinen ersten Start im Nationaltrikot bei den Großen. Super ist vor allem, dass ich gleich im Finale starte und es keine Qualifikation gibt.“

Bereits am Mittwoch ging der Flug nach Belgrad, am Montag kehren die deutschen Athleten gesammelt wieder zurück. Florian Gaul ist als erster deutscher Athlet in einem Finale am Start und hat sich viel vorgenommen: „Ich will einen guten Wettkampf machen. Wenn alles passt, sollten die 5,70 Meter drin sein. Ich lasse es auf mich zukommen und hoffe, dass ich eine gute Leistung abrufen kann.“, sagt Gaul.

Info

Der Stabhochsprung-Wettbewerb mit Florian Gaul beginnt am heutigen Freitag um 17 Uhr. Eurosport überträgt von 18.15 bis 20.10 Uhr live, auf Eurosport 2 läuft ab 23 Uhr die anderthalbstündige Aufzeichnung

Florian Gaul tauscht heute zum ersten Mal bei den Aktiven den VfL-Dress mit dem Nationaltrikot. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online