Leichtathletik: Die Staffeln laufen vorne weg

Quelle: SZ-BZ Online

Bei der gemeinsamen Kreismeisterschaft von Calw und Böblingen im Holzgerlinger Stadion blieb es bis auf eine Stunde trocken. Davon profitierte der Leichtathletik-Nachwuchs der Altersklassen U10 bis U14.

So konnte der VfL Sindelfingen zu Beginn der Veranstaltung die 60-Meter-Hürden-Titel der 13-Jährigen erringen. Sophia Stähle tat dies bei den Mädchen in 10,62 Sekunden, bei den Jungs benötigte Axel Walther 10,94 Sekunden. Jeweils einen weiteren Einzeltitel konnten die beiden noch hinzufügen, Stähle gewann auch den Sprint über 75 Meter in 10,63 Sekunden, Walther siegte im Hochsprung mit 1,52 Meter.

Auch im Ausdauerbereich zeigten sich die Sindelfinger weit vorne, Luca Bialdyga gewann die 800 Meter bei den Mädchen nach einer taktisch guten Vorstellung in 2:45,63 Minuten, Felix Krauß wurde nach 2:40,87 Minuten Zweiter bei den M13.

Alexander Krebs wird in der folgenden Nacht wohl von seinem Konkurrenten Ole Schittenhelm von der Spvgg Holzgerlingen Albträume bekommen haben, der sich in allen drei Wurfdisziplinen einen Rang vor ihn gesetzt und ihm zwei Kreistitel vor der Nase weggeschnappt hat.

Im Speerwurf kam Krebs auf 29,96 Meter, Schittenhelm auf 31,25 Meter, im Diskuswurf war es noch enger mit 23,04 zu 23,65 Meter, im Kugelstoßen erzielte Krebs als Dritter 8,10 Meter, Schittenhelm benötigte für Silber 8,37 Meter. Weitere Podestplatzierungen in den Würfen gab es auch noch für die W13-Mädchen, hier näherte sich Janine Girmond nach langer Verletzungsphase als Dritte im Speerwurf mit 19,88 Meter und Zweite im Kugelstoßen mit 7,35 Meter wieder langsam ihrer Normalform. Eine neue Bestleistung gab es im Weitsprung für Darja Halawani mit 4,52 Meter, erst im letzten Versuch wurde sie auf Rang zwei verwiesen.

Im jüngeren Jahrgang der U14 sorgte Arne Dümmler für Furore, der beim Weitsprung nach stetiger Steigerung auf nunmehr 4,37 Meter sich im letzten Durchgang den Kreistitel sicherte und noch mit dem Titel im Diskuswurf mit 15,78 Meter sowie Platz zwei im Kugelstoßen mit 6,81 Meter nachlegte.

Chioma Lenson konnte sich im Kugelstoßen deutlich auf 7,36 Meter steigern und erzielte im Diskuswurf 16,04 Meter, beides brachte ihr die Silbermedaille ein. Ebenfalls zweimal Silber gab es für Katharina Jörg. Sie warf den Speer auf 15,01 Meter und verbesserte sich im Hochsprung auf 1,24 Meter. Trainingspartnerin Senta Eissler sprang hier mit 1,28 Meter zum Titel.

Schnell unterwegs war mit 11,13 Sekunden Marie Müller als Dritte über 75 Meter, denselben Rang erzielte sie mit 4,27 Meter im Weitsprung. Senta Eissler konnte sich hier über Silber und eine deutliche Steigerung auf 4,40 Meter freuen. Die Goldmedaille in beiden Disziplinen blieb aber bei den Gastgebern. Seraphina Schaber war hier nicht zu schlagen mit ihren Leistungen von 10,65 Sekunden beziehungsweise 4,73 Meter. Auch die 60 Meter Hürden gewann sie in starken 10,33 Sekunden.

Ebenfalls ein Dreifacherfolg gelang ihrem Vereinskameraden Jacob Benecke bei den M12. Über die 800 Meter blieb die Uhr nach 2:50,59 Minuten stehen, über 60 Meter Hürden nach 11,36 Sekunden und beim Hochsprung überquerte er 1,40 Meter.

Die Staffeln standen fast komplett im Zeichen des VfL, die 4×75 Meter der U14 wurde bei den Jungs in der Besetzung Walther, Krauß, Dümmler und Krebs in 40,83 Sekunden gewonnen, bei den Mädchen sorgten Cvetnic, Bialdyga, Stähle und Chevalier in 40,59 Sekunden für den Sieg.

Auch die U12 Mädchen mit Hage, Lenson, Gotsch und Plut konnten ihre 4×50 Meter mit 29,66 Sekunden klar für sich entscheiden. Einzig die U12 Jungs mussten sich nach hartem Kampf in 29,07 Sekunden geschlagen geben. Ripke, Specht, Wahl und Weber unterlagen knapp der SV Böblingen, die mit Häusel, Frommer, Negler und Novodomsky nach 29,01 Sekunden ins Ziel kam.

Auch in den Einzeldisziplinen der M11 war Luca Novodomsky sehr erfolgreich, Zweiter über 50 Meter in 7,46 Sekunden hinter Vereinskollege Timo Häusel, der 7,44 Sekunden benötigte. Dazu Sieger im Hochsprung und Weitsprung mit jeweils starken 1,42 Meter und 4,98 Meter. Für den VfL war Jannik Zügel über 800 Meter in 2:45,81 Minuten siegreich. Zweite bei den W11-Mädchen wurde Karina Plut in 3:05,67 Minuten. Ganz nach oben aufs Podest schaffte es Lia Hage im Ballwurf mit 30,5 Meter. Hannah Gotsch sicherte sich zwei Medaillen, Silber über 50 Meter in 7,96 Sekunden und Bronze im Weitsprung mit 3,96 Meter, Siegerin hier jeweils Julia Binder von der Spvgg Holzgerlingen mit 7,93 Sekunden beziehungsweise 4,11 Meter. Den Hochsprung entschied ihre Vereinskollegin Sophie Kroll mit 1,24 Meter für sich.

Bei den Zehnjährigen gab es zwei überragende Teilnehmer des VfL, bei den Jungs Tammes Ripke, der überall gewann, wo er antrat. Seine Leistungen waren 7,67 Sekunden über 50 Meter, 4,03 Meter im Weitsprung, 1,24 Meter im Hochsprung und 41,5 Meter im Ballwurf.

Sein Pendant bei den Mädchen war Eucheria Lenson, die sowohl im Weitsprung mit 3,85 Meter gewann als auch über 50 Meter in 7,90 Sekunden. Weitere Hoffnungsschimmer für den VfL zeigten sich bei den ganz Kleinen, den Duathlon der M9, bestehend aus 50 und 800 Meter, gewann Nils Haumann mit 594 Punkten, bei den M8 hieß der Sieger Dejan Nidzarewic mit 581 Punkten.

Den einzigen Platz auf dem Treppchen für den TSV Dagersheim in Holzgerlingen sicherte sich Jonathan Schmitz im Schlagball der Klasse M11. Seine 35 Meter reichten für den zweiten Platz.

Die siegreiche Staffel U14-Staffel des VfL Sindelfingen in der Besetzung Pia Chevalier, Sophia Stähle, Luca Bialdyga (von links). Bild: z