Leichtathletik: Die nächste Krönung für Krafzik

Leichtathletik: Die Mittelstreckenläuferin des VfL Sindelfingen ist Sportlerin des Jahres

Die Leichtathletik-Familie des VfL Sindelfingen traf sich im Marriot-Hotel zu ihrer traditionellen Weihnachtsfeier. Dabei wurden nicht nur die Sportler des Jahres gekürt, sondern auch die ersten Neuzugänge für 2020 vorgestellt. Allen voran Sophia Sommer. Sie wechselt vom TV Bahlingen ins Floschenstadion.

Barbara Erath, Geschäftsführerin der Sindelfinger Leichtathletik-Abteilung, ist froh, dass sich Sophia Sommer für den VfL entschieden hat. “Mit ihr können wir bei Deutschen Meisterschaft um eine Medaille mit unserer 4×400 Mater-Staffel laufen”, sagt Barbara Erath. Sommer stand im Sommer im DLV-Aufgebot für die Team-Europameisterschaft im polnischen Bydgoszoz. Beim VfL Sindelfingen wird die 24-Jährige künftig in der Trainingsgruppe von Constantin Preis und Coach Sebastian Marcard trainieren.

Aus Gerlingen und Vaihingen kommen drei weitere Athleten. Da der TB Wilferdingen seine Leichtathletik-Abteilung aufgelöst, hat bekommen die Blau-Weißen drei neue Trainer. Barbara Erath: “Zwei von ihnen haben sogar die A-Lizenz.Das hilft uns sehr. Damit wollen wir uns vor allem im Schülerbereich verbessern.”

Im Mittelpunkt der Weihnachtsfeier standen die beiden WM-Teilnehmer Carolina Krafzik und Constantin Preis. Trainer Werner Späth zeigte Video-Spots von den Titelkämpfen in Doha. Anschließend wurden die Sportler des Jahren von den 110 anwesenden Mitgliedern der Leichtathletik-Abteilung gewählt. Freuen durften sich Carolina Krafzik und Paul Specht, der Anfang Dezember bei der Cross-EM in Lissabon auf Platz 65 landete.

Der erste Höhepunkt im neuen Jahr wartet auf die blau-weißen Leichtathleten am Samstag, 18. Januar mit dem Stadtwerke-Meeting im Glaspalast. Dann hofft sich nur Barbara Erath auf einen Start von Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo. “2019 war sie auch dabei. Vielleicht kommt sie ja noch mal”, sagt die VfL-Geschäftsführerin.

Bild: 26.1.19 Sindelfingen – Carolina Krafzik

Quelle: SZ/BZ-Online