Leichtathletik: Der starke Mann will ins Finale

Quelle: SZ/BZ-Online

Heute ist nach Hürdensprinterin Nadine Hildebrand der nächste Europameisterschafts-Starter des VfL Sindelfingen an der Reihe. Tobias Dahm wird in Amsterdam im Kugelstoßen antreten. Um 13.05 Uhr beginnt die Qualifikationsrunde der beiden Männergruppen. Die besten zwölf Stoßer kommen ins Finale.

Für Tobias Dahm sind die Europameisterschaften der dritte Einsatz im Nationaltrikot. Schon in der Hallensaison feierte er einen großen Erfolg, als er nicht nur seine Bestleistung auf 20,56 Meter schraubte, sondern auch bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Portland auf einem starken achten Platz landete.

Nun also der erste internationale Freiluft-Einsatz für den Kugelstoßer, der in diesem Jahr auch unter freiem Himmel schon einiges erreicht hat. Erstmals übertraf er die 20-Meter-Marke, inzwischen fliegen seine Stöße reihenweise weiter als 20 Meter. Bei 20,38 Metern liegt Dahms aktuelle Bestleistung, aufgestellt beim ersten Saisonhöhepunkt: den deutschen Meisterschaften im Kasseler Auestadion.

Mit seiner starken Leistung sicherte sich der Sindelfinger den Vizemeistertitel und zeigte erneut seine große Stärke: Bei wichtigen Meisterschaften und stark besetzten Wettkämpfen erzielte Dahm bislang durchweg gute Leistungen und zeichnet sich stets durch große Nervenstärke aus.

Dass sich daran auch in Amsterdam nichts ändert, dafür hat der VfL-Athlet hart gearbeitet. Er absolvierte eine anstrengende Vorbereitung und biss sich auch mitten in der Saison noch durch harte Trainingseinheiten. Denn genau zum Saisonhöhepunkt soll er fit werden, so der Plan von Trainer Peter Salzer. Bislang scheint alles aufzugehen. Betrachtet man die letzten Wettkampfergebnisse, ist zu erkennen: Dahm hat sich im Bereich deutlich über den 20 Metern stabilisiert. „Die Form ist auf jeden Fall da.“

In Amsterdam hofft der Sindelfinger nun auf den Ausrutscher nach vorne, genauer auf den Ausrutscher über die Olympianorm von 20,50 Metern, die fehlt dem Sindelfinger nämlich bislang noch.

Am liebsten soll die Kugel schon in der Qualifikation am Samstag so weit fliegen, dann wäre Dahm nämlich ziemlich sicher mit dabei im Finale und hätte dort zumindest drei weitere Stöße in der Konkurrenz der besten Athleten Europas.

Die letzten Technikeinheiten verliefen vielversprechend. „Wir sind auf einige technische Details noch einmal genauer eingegangen und ich denke, ich kann es nun besser ansteuern, die letzten Technikeinheiten haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben“, sagt Dahm.

Am Donnerstag ist er bereits in die niederländische Hauptstadt geflogen, gestern stand noch ein kurzes Auftakttraining an. „Ich habe alles gemacht, jetzt geht es darum es in weite Stöße umzusetzen. Meistens habe ich meine guten Wettkämpfe gemacht, wenn ich richtig gefordert war.“

In Amsterdam will Tobias Dahm vor allem eines: „Ich will zeigen, was ich kann. Cool bleiben und umsetzen, was ich im Training oft genug gezeigt habe.“ Das große Ziel ist das Kugelstoß-Finale am Sonntag um 17.30 Uhr.

Heute um 13.05 Uhr gilt es für Tobias Dahm. Mit einem Stoß über die 20 Meter will der Sindelfinger das Finale am Sonntag erreichen. Bild: Drechsel