Leichtathletik: Der späte Trost für Florian Gaul

Gleich drei Spitzenplatzierungen gab es für den VfL Sindelfingen in der Jahresbestenliste des Deutschen Leichtathletikverbandes. Mit 5,77 Metern ist Florian Gaul im Stabhochsprung bester Deutscher, jeweils Rang zwei holten die Olympia-Teilnehmer Nadine Hildebrand und Tobias Dahm.

Als Florian Gaul Mitte Juli in Rottach-Egern einen neuen Hausrekord mit 5,77 Metern aufstellte, hat er die Jahresbestleistung des Deutschen Meisters Tobias Scherbarth um zwei Zentimeter überboten. Zwar war dieser Sprung zu spät gekommen, um an den Saison-Höhepunkten Europameisteerschaft und Olympia teilzunehmen, doch den Spitzenplatz in der deutschen Jahresbestenliste konnte Florian Gaul keiner mehr nehmen. Dazu kann er sich freuen, in der europäischen Jahresbestenliste auf Rang vier und in der Weltrangliste auf Rang sieben zu liegen.

Hauchdünne Abstände entschieden bei 100 Meter Hürden der Frauen über die Bestenlistenränge. Die Europameisterin Cindy Roleder hat als deutsche und europäische Nummer eins mit 12,62 Sekunden gerade zwei Hundertstelsekunden Vorsprung vor Nadine Hildebrand, die Ende Juli in Mannheim 12,64 Sekunden lief. Die Sindelfingerin kann sich so über Rang zwei in Deutschland und Platz vier in Europa freuen, wo mit der Weißrussin Talay und der Britin Ofili gleich zwei Läuferinnen sich mit 12,63 Sekunden zwischen die beiden Deutschen schoben.

Ebenfalls auf Platz zwei der DLV-Jahresbestenliste findet sich Tobias Dahm vom VfL Sindelfingen. Der Deutsche Kugelstoß-Vizemeister schaffte 20,42 Meter und mit seinem Start bei der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen konnte er die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllen. Auch der erfolgreiche Junior Simon Bayer holte sich einen Rang unter den Top Zehn. Der Zweitplatzierte der U23-Wertung wurde mit seinen 18,84 Metern Siebter in der Männer-Gesamtwertung.

Gleich zwei Sindelfingerinnen kamen in der Frauen-Jahresbestenliste zu Rang zwölf. Sabrina Lindenmayer über 100 Meter Hürden in 13,56 Sekunden und Martina Schulze im Stabhochsprung mit 4,25 Metern. Mit 4,10 Metern erreichte Tamara Schaßberger Platz 20. Johanna Beyerle schleuderte den Diskus auf 44,52 Meter und erreichte damit Platz 44.

Über 800 und 1500 Meter der Frauen nimmt Anna Katharina Becker (Sindelfingen) mit 2:10,00 beziehungsweise 4:28,78 Minuten die Plätze 38 und 40 ein. Ihre Vereinskameradin Saskia Drechsel liegt auf Rang 43 im Speerwurf mit 45,84 Metern und platzierte sich zudem mit Kira Nebenführ und Amy Hoffmann zusammen auf Rang 22 in der Siebenkampf-Mannschaftswertung. Die Juniorinnen-Staffel der StG Schönbuch-Nord schließlich kam über 4×400 Meter in 4:00,29 Minuten auf Platz 31 der Frauen-Wertung. Die Staffel lief diese Zeit bei der Juniorenmeisterschaft in der Besetzung Keller, Schwarz, Schittenhelm und Hatzl.

Neben je einer Platzierung für die StG Eltingen-Renningen und die StG Schönbuch-Nord gab es ausschließlich für Athleten des VfL Sindelfingen vordere Platzierungen. Über 400 Meter kam Luca Randazzo in 48,34 Sekunden auf Rang 45. Für Patrick Oehler gab es zum Karriere-Ende über 800 Meter (1:49,50 Minuten) Platz 21 und über 1500 Meter sogar Rang elf (3:43,83). In der 800-Meter-Wertung findet man zudem noch Alexander Korn auf Rang 30 (1:50,97). Zu Rang 24 kam über 400 Meter Hürden Yannik Frers in 53,60 Sekunden.

Gleich mehrere Staffeln waren bestens notiert: Über 4×100 Meter stellte der VfL in 40,68 Sekunden die fünftbeste deutsche Vereinsstaffel mit Theurer, Guischard, Almas und Wiesner. Die U20-Mannschaft der StG Eltingen-Renningen folgt mit 42,75 Sekunden auf Platz 44. Zu Rang neun kam die Sindelfinger 4×400 Meter-Staffel mit Frers, Schif, Oehler, Randazzo in 3:15,64 Minuten. Die Jugend-Staffel der StG Schönbuch-Nord schaffte mit Binder, Bahnmüller, A. Schittenhelm, M. Schittenhelm bei den Männern Rang 44.

Auch über 3×1000 Meter ist der VfL Sindelfingen bestenlistenreif. E. Franz, B. Franz, Oehler liefen 7:33,01 Minuten, die Rang 25 einbrachten. Platz 20 belegt im Stabhochsprung Leo Lohre mit 5,20 Metern. Lohre war zudem 48. im Zehnkampf mit 6399 Punkten. Seine Teamkameraden Christoph Ewinger und Jan Schenk kamen mit 6779 beziehungsweise 6643 Punkten auf die Plätze 30 und 38. Die 60,26 Meter im Diskuswurf von Michael Salzer brachten Rang elf und die 67,45 Meter Speerwurf von Senior Peter Esenwein Platz 26.

Der Sindelfinger Philipp Pflieger, der für Telis Finanz Regensburg startet, wurde 15. über 10 000 Meter in 30:11,41 Minuten, sogar Achter im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in 29.47 Minuten. Neunter ist er im Halbmarathon mit 1:04:58 Stunden und schließlich mit seinen 2:18:56 Stunden beim Olympia-Marathon in Rio de Janeiro ist er in der deutschen Bestenliste Vierter.

EM und Olympia verpasst, aber in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbands die Nummer eins: Florian Gaul. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online