Leichtathletik: Der nächste Hochkaräter

Stefan Volzer wechselt vom VfB nach Sindelfingen

Die Leichtathletik-Abteilung des VfL Sindelfingen freut sich über den nächsten prominenten Neuzugang: Stefan Volzer kommt vom VfB Stuttgart. Er gilt als riesiges Talent im Hürdensprint und ist Deutscher U20-Meister in der Halle und im Freien.

Sein Ziel für nächstes Jahr ist beide Titel zu wiederholen und sich für die U20-EM in Boras/Schweden zu qualifizieren – nicht utopisch, sondern machbar, da Stefan Volzer (Bild: z) dieses Jahr schon bei der U20-WM in Tampere dabei war. Und hier als jüngerer Jahrgang. Zudem will er den Jugendrekord von Gregor Traber aus dem Jahr 2011 knacken. Dazu müsste er 13,30 Sekunden laufen. Da seine Bestleistung in diesem Jahr bei 13,57 Sekunden liegt und er noch ein Jahr in dieser Altersklasse laufen darf, ist das durchaus drin.

Mit dem Wechsel zum VfL Sindelfingen hat er sich auch einem jungen Team angeschlossen, welches ihn zusammen auf die Meisterschaften begleiten und emotional unterstützen kann. Ein weiterer Pluspunkt, der ausschlaggebend für den Wechsel zum VfL Sindelfingen war, ist das familiäre Umfeld bei den Blauen.

Stefan Volzer trainiert genau wie schon Eigengewächs Aleksandar Gacic, der hinter ihm Dritter bei den deutschen U20-Meisterschaften in Rostock wurde, und Emanuel Stubican, der 2017 Deutscher U20-Meister über 200 m wurde, in der Trainingsgruppe von Marlon Odom am Olympia Stützpunkt in Stuttgart. Alle drei verstehen sich blendend und das war auch ausschlaggebend für einen Wechsel von Rot zu Blau.

Zusammen mit anderen Eigengewächsen aus der Sprinttrainingsgruppe von Peter Wiesner und einem weiteren Neuzugang aus Renningen mit Maximilian Dillitzer ist zudem eine Platzierung unter den ersten drei in der 4×100-m-Staffel bei den deutschen Juniorenmeisterschaften.

Mit Maximilian Dillitzer Jahrgang 1999 aus Renningen, der schwerpunktmäßig Weitsprung und Sprint trainiert, wechselt auch Sophie Stumpf, Jahrgang 2000, eine weitere Kugelstoßerin von der LG Hohenlohe nach Sindelfingen. Wie schon die Neuzugänge Lea Riedel und Josefine Klisch (die SZ/BZ berichtete) trainiert auch Sophie Stumpf in der Wurf-Trainingsgruppe von Peter Salzer am Olympiastützpunkt in Stuttgart. Zurzeit absolviert sie ein Freiwilliges Soziales Jahr beim OSP in Stuttgart und ist in das „Haus der Athleten“, dem Sportinternat vor Ort, gezogen.

Quelle: SZ/BZ-Online