Leichtathletik: Birgit Hamann

Birgit Hamann, geborene Wolf, wird am 11. September 1969 in Böblingen geboren. Am 8. Februar 1986 stellt sie mit der 4×200-Meter-Staffel des VfL Sindelfingen zusammen mit Andrea Thomas, Ulrike Savari und Heidi-Elke Gaugel im Glaspalast eine Hallen-Weltbestleistung in 1:33,56 Minuten auf. 1987 gewinnt Birgit Hamann die Junioren-Europameisterschaft über die 100 Meter Hürden. 1988 wird sie WM-Zweite bei den Junioren. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta scheitert Hamann im Halbfinale. Für den Endlauf fehlen gerade mal drei Hundertstel-Sekunden. Im Jahr 2000 gründet Birgit Hamann die Leichtathletikschule Speedy des VfL Sindelfingen. – phi –

Quelle: SZ-BZ Online