Leichtathletik: Bestleistungen am laufenden Band

Vor einer Woche trumpften die Sindelfinger U14-Schüler in Rommelshausen auf, einige von ihnen konnten die Qualifikation für das Landesfinale erreichen. Am Sonntag ging es für den VfL-Nachwuchs in Ostelsheim erfolgreich weiter.

Marie Müller scheiterte letzte Woche noch knapp an der Einzelqualifikation und war bei idealen äußeren Bedingungen auf der Sportanlage in Ostelsheim dementsprechend motiviert Punkte nachzulegen. Gleich zu Beginn gelang ihr mit 10,68 Sekunden über 75 Meter eine neue Bestleistung, im Hochsprung folgte mit 1,32 Metern die Einstellung ihrer Bestleistung, und auch der Schlagball flog mit 33,5 Metern so weit wie noch nie, und beim abschließenden Weitsprung gelang ihr mit 4,52 Metern ebenfalls eine Bestweite. Das bedeutete die Fahrkarte zu den Bestenkämpfen in Schmiden und Rang zwei in der Gesamtwertung der Altersklasse W13.

Besser war nur noch ihre Trainingspartnerin Lisa Kaupp. Die junge VfL-Athletin hat ihr Ticket für Schmiden bereits gelöst, lag nach 11,01 Sekunden im Sprint und jeweils neuen Bestwerten von 1,40 Meter im Hochsprung und 40 Metern im Ballwurf sogar auf Kurs für das WLV-Talentsportfest, wofür sie 1850 Punkte benötigt hätte. Allerdings reichten die 4,58 Meter im Weitsprung nicht ganz aus, doch mit 1845 Punkten war ihr Gold nicht zu nehmen.

Eine gute Vorstellung zeigte Katharina Jörg, die als Sechste mit drei Bestleistungen 1625 Punkte sammelte. Sie kam mit Lisa Kaupp und Marie Müller in die Teamwertung, die die VfL-Mädchen mit 5237 Punkten klar für sich entschieden. Senta Eissler wurde Siebte mit 1600 Punkten, Antonia Jörg Achte mit 1595 Punkten.

Erfolgserlebnisse gab auch in der Altersklasse W12, vor einer Woche noch mit 1549 Punkten um einen Zähler gescheitert konnte Karina Plut ihr Ticket nach Schmiden lösen. Nach 11,45 Sekunden im Sprint, 3,98 Metern im Weitsprung, 26 Metern im Ballwurf und starken 1,36 Meter im Hochsprung standen diesmal 1592 Punkte zu Buche und Rang zwei in der W12-Wertung. Einen Platz dahinter folgte Hannah Gotsch, für die es mit 1534 Punkten heuer nicht so gut lief, jedoch hat sie ihren Startplatz für das Landesfinale bereits sicher. Auf Platz fünf kam Chiara Kienle mit 1446 Punkten.

In der Altersklasse M13 zeigte Arne Dümmler eine gute Vorstellung, sprang 1,36 Meter hoch und erzielte mit 10,84 Sekunden über 75 Meter, 4,71 Metern im Weitsprung und 39 Metern im Ballwurf jeweils Bestleistung. Rang zwei war der Lohn, jedoch nicht die Einzelqualifikation, hier blieb er mit 1642 Punkten nur acht Punkte unterhalb der Norm. Selbige hatte Lukas Gärtner bei den M12 bereits überboten. In Ostelsheim setzte er noch ein paar Punkte drauf, stellte mit 1,40 Metern im Hochsprung und 11.01 Sekunden im Sprint neue Bestleistungen auf, warf den Schlagball 29,5 Meter weit und sprang 4,20 Meter. In Summe ergab dies 1526 Punkte und die Goldmedaille. Ebenfalls 4,20 Meter sprang Jannik Zügel und warf zudem gute 37 Meter, er folgte auf Rang vier mit 1457 Punkten. Paul Weber wurde Sechster mit 1312 Punkten und Noah Müller Zehnter mit 1204 Punkten. Auch hier ging durch Dümmler, Gärtner und Zügel die Teamwertung mit 4625 Punkten an den VfL Sindelfingen.

In der Altersklasse W11 dominierte Eucheria Lenson, die für die 50 Meter nur 7,71 Sekunden benötigte, starke 4,22 Meter sprang und den Schlagball 27 Meter warf, was insgesamt 1253 Punkte ergab. Bei den W10 waren nur die VfL-“Speedys“ auf dem Podest vertreten, Siegerin hier Milena Fritsch, die 8,21 Sekunden lief, 3,61 Meter sprang und 27 Meter warf, dies ergab 1120 Punkte. Es folgte mit 1006 Punkten Milena Müller, Iire Werte lauteten 8,99 Sekunden, 3,28 Meter und 28 Meter sowie Mara Dümmler, die mit 9,27 Sekunden, 3,20 Metern und 23 Metern auf 915 Punkte kam.

Bei den Jungs M10 siegte Aaron Ott mit 1005 Punkten, seine Einzelleistungen waren 8,52 Sekunden über 50 Meter, er sprang 3,61 Meter weit und warf den Schlagball auf herausragende 46 Meter. Knapp dahinter kam Florian Reichl, der starke 7,76 Sekunden lief, 3,84 Meter sprang und 29 Meter warf, was 988 Punkte ergab. Nur durch vier Punkte getrennt wurde Nils Haumann Dritter, er warf ebenfalls 29 Meter, sprang gute 4,04 Meter weit und sprintete die 50 Meter in 7,99 Sekunden. Bester Sindelfinger bei den M11 wurde Silas Wahl als Vierter mit 930 Punkten. Auch bei den U12 stimmte es nicht nur in der Spitze, sondern auch in der Breite, Beleg hierfür ist, dass auch hier beide Teamwertungen gewonnen werden konnten, bei den Jungs konnte zudem die zweite Mannschaft mit Silas Wahl, Simon Küppers und Frederik Söhnel noch Silber sichern.

Die Sindelfingerinnen Marie Müller, Lisa Kaupp, Katharina Jörg, Karina Plut, Senta Eissler, Antonia Jörg (von links) mit ihren Medaillen und Urkunden. Bild: Burgstahler

Quelle: SZ-BZ Online