Leichtathletik: Bestleistung im letzten Versuch

Eine starke Vorstellung zeigte Simon Bayer bei den Junioren-Europameisterschaften. Bei seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot überzeugte der Sindelfinger mit einer neuen Bestleistung von 19,30 Metern und dem starken fünften Platz in der Kugelstoßkonkurrenz.

Am Donnerstagvormittag startete Bayer gut in der Qualifikation. Mit starken 19,06 Metern qualifizierte er sich direkt und als zweitbester Stoßer für das Finale am Freitagabend.

In Bydgoszcz hatten sich Europas beste Nachwuchs-Kugelstoßer versammelt und Simon Bayer mischte kräftig mit im Feld. Im dritten Versuch wuchtete er sein Wettkampfgerät auf 18,99 Meter. Als Siebter zog er in den Endkampf der besten Acht ein und bekam die Möglichkeit zu drei weiteren Stößen. Bis zum letzten Versuch wartete Bayer mit seinem großen Stoß.

Dann konzentrierte er all seine Kraft auf die Kugel und wuchtete sein Wettkampfgerät auf 19,30 Meter. Eine neue Bestleistung, schon wieder, und was für eine. Mit seinen jungen 21 Jahren hat Bayer bereits ein konstantes 19-Meter-Niveau erreicht. Mit dem letzten Stoß schob er sich auf Platz fünf im hochklassigen Feld.

Diese Leistung ist umso höher einzuschätzen, weil sie unter immensen Druck bei einer internationalen Meisterschaft erbracht wurde. Simon Bayer hat erneut bewiesen: Er ist ein Wettkampftyp und kann nun stolz auf seinen fünften Platz bei der EM sein. Mit seiner neuen Bestleistung von 19,30 Metern schob er sich auch noch an Patrick Müller, dem zweiten Deutschen im Finale, vorbei. Auf die Bronzemedaille fehlten Bayer 39 Zentimeter. Der Sieg in Bydgoszcz ging an den Polen Konrad Bukowiecki. Der 20-jährige 129-Kilogramm-Koloss kam auf 21,59 Meter.

19,30 Meter im EM-Finale: der Sindelfinger Simon Bayer. Bild: Drechsel

Quelle: SZ-BZ Online