Kegeln: Siege und eine Niederlage sind die Bilanz des 2. Spieltages

Die Frauen waren beim Verbandsligaabsteiger KC Elchingen zu Gast. In der Startpaarung konnte Ilka Klein 510 Kegel erzielen, die aber zum Mannschaftspunkt nicht reichten. Auch Ismeta Kracak musste ihren Mannschaftspunkt der Gegnerin überlassen. Nach der 1. Paarung ein Rückstand von 2:0 Mannschaftspunkten und 90 Kegel Rückstand. In der Mittelpaarung sorgte Manuela Neumann für den ersten Mannschaftspunkt mit 507 Kegeln. Aber der Rückstand wurde trotzdem um 11 Kegel vergrößert. Wäre da nicht das Sindelfinger Schlusspaar. Mit 529 Kegeln von Heidi Ryll und 514 Kegeln von Petra Allegrini wurde das Spiel zu Gunsten der Sindelfingerinnen noch gedreht. Nicht nur beide Mannschaftspunkte, sondern der Kegelrückstand wurde aufgeholt. Bei ausgeglichen Mannschaftspunkte sorgte die bessere Gesamtkegelzahl für den Sieg. Am Ende ein 5:3 Auswärtssieg mit 21 Kegeln Vorsprung für die Sindelfinger Frauen.

Heimstart der anderen Mannschaften

Die 1. Mannschaft empfing den VfL Kaltental 3. In der Startpaarung legten Oliver Schilling mit hervorragenden 553 Kegeln sowie Zvonimir Kracak ebenfalls mit hervorragenden 543 Kegeln mächtig los. Beide Mannschaftspunkte gingen auf die Gastgeberseite und ein Kegelvorsprung. In der Mittelpaarung mussten trotz der nochmals hervorragenden 551 Kegel von Juan-Luis Perez und Stevan Fuks mit 509 Kegeln beide Mannschaftspunkte der Gastmannschaft überlassen werden. In der Schlusspaarung konnte auch Axel Renz mit 546 Kegeln sich in die starken Ergebnisse einreihen und noch eine Mannschaftspunkt zum 5:3 Sieg mit knappen 15 Kegeln Vorsprung beisteuern.

Gast der 2. Mannschaft war der VfL Kaltental 4. Wie bei der 1. Mannschaft legte die 2. Mannschaft mit dem Startpaar Anton Schuldhaus mit hervorragenden 550 Kegel und Erwin Ryll mit starken 533 Kegel eine guten Start hin. In der Mittelpaarung, in der Antonio Baldino noch einen Mannschaftspunkt sicherte, lief es nicht so gut. Die Schlusspaarung war dann beidseitig ausgeglichen bei der Mannschaftspunkteverteilung, somit die Sindelfinger am Ende mit 6:2 siegten.

Pech hatte die 3. Mannschaft gegen den TSV Affalterbach. Wurde das 1. Spiel mit knapp 2 Kegeln Vorsprung gewonnen, so musste sie sich mit einem knappen Kegelrückstand von 5 Kegeln geschlagen geben. In der Startpaarung spielte wiederum Adolf Porzanik hervorragende 549 Kegel, die wieder nicht zum Gewinn des Mannschaftspunktes reichten. Wolfgang Mangler konnte aber diesen mit 502 Kegeln sichern. Stephan Mastel gelang noch mit 492 Kegeln ein Mannschaftspunkt, aber am Ende entschied die Gesamtkegelzahl zu Gunsten der Gastmannschaft.

Die Gemischte Mannschaft hatte den KSC Winnenden zu Gast. Gleich die Startpaarung konnte beide Mannschaftspunkte sichern. In der Mittelpaarung wurde ebenfalls ein Mannschaftspunkt erzielt. In der Schlusspaarung steuerte Heidi Ryll mit 546 ein tolles Ergebnis zum 6:2 Sieg dazu.

Quelle: Helga Gräß