Kegeln: Berichte vom 1. Spieltag im neuen Jahr

Mit einer Niederlage startete die Frauenmannschaft in der Oberliga ins neue Jahr. In allen drei Paarungen waren die Mannschaftspunkte ausgeglichen, aber die höhere Gesamtkegelzahl hatte Gastgeber KC Schrezheim mit 50 Kegeln mehr. Mannschaftspunkte erzielten Ilka Klein mit starken 534 Kegeln, Manuela Neumann mit 485 Kegeln und Petra Allegrini mit 513 Kegeln. Pech hatte Heidi Ryll, die am Ende 8 Kegel mehr aufweisen konnte wie ihre Gegnerin, scheiterte aber in den Satzpunkten. Somit wäre es am Ende ein Remis gewesen.

Alle Heimspiele wurden gewonnen

Die 1. Mannschaft hatte die TSG Backnang zu Gast. In der Startpaarung erzielte Zvonimir Kracak mit super 590 Kegeln Saisonbestleistung und einen Mannschaftspunkt. Stevan Fuks musste diesen leider dem Gegner überlassen. Es folgten starke Ergebnisse von Stjepan Brcic mit 550 Kegeln, Oliver Schilling mit 544 Kegeln, Axel Renz mit 530 Kegeln und Anton Tomsic mit 516 Kegeln. Am Ende eine klare Angelegenheit für Sindelfingen mit 6:2 und deutlichem Kegelvorsprung.

Gast der 2. Mannschaft war der Nachbar aus Weissach. Auch in diesem Spiel dominierten die Sindelfinger klar. 7 Mannschaftspunkte in Folge sicherten ebenfalls ein klaren Erfolg. Kein Spieler blieb unter der 500ter-Marke. Es spielten Jandrija Vranic mit bestem Ergebnis 571 Kegeln, gefolgt von Anton Schuldhaus mit 551 Kegeln, Erwin Ryll 528 Kegeln, Bozidar Dekovic 522 Kegeln, Alojz Zganjer 521 Kegeln und Antonio Baldino 502 Kegeln.

Nicht über ein Remis hinaus kam die 3. Mannschaft, die ebenfalls Backnang zu Gast hatte. Drei Mannschaftspunkte konnten die Gäste erzielen. Aber ein Mannschaftspunkt und die höhere Gesamtkegelzahl reichten zum Unentschieden. Es spielten Wolfgang Mangler 475 Kegel, Kegel, Ernst Dinkelacker 531 Kegel und Adolf Porzanik 481 Kegel. Ewald Schmidt erziele mit 516 Kegeln das bessere Gesamtergebnis, musste aber auf Grund der Satzpunkte dem Gegner den Sieg überlassen.

Backnang zum Dritten. Auch der Gegner der Gemischten Mannschaft war die TSG Backnang. In diesem Spiel waren am Ende bei ausgeglichenen Mannschaftspunkten die Sindelfinger mit der höheren Gesamtkegelzahl vorne. Allen voran war Umberto Bortoluzzi mit hervorragenden 561 Kegeln. Helmut Conrad spielte 514 Kegel und Otto Lehmann 492 Kegel. Marfa Conrad und Diane Graupeter konnten trotz nicht ganz so guter Endergebnissen dennoch ihre Mannschaftspunkte holen, und trugen somit entscheidend zum Sieg bei.

Quelle: Helga Gräß