Judo: Zwei Siege für den großen Traum

Am Samstag um 16.30 Uhr greifen die Judofrauen der VfL-Judoabteilung nach den Sternen. In der Turnhalle des Unterrieden-Gymnasiums geht es für den VfL um den Aufstieg in die erste Liga.

Gelingt es den Sindelfingerinnen Tabellenführer PSV Weimar zu schlagen und auch gegen den derzeitigen Tabellenvierten Neuhaus zu bestehen, dann ist dem Frauenteam nach seinem Wiederaufstieg ins Unterhaus 2016 der Durchmarsch in die Bundesliga geglückt.

Die Sindelfingerinnen hoffen auf einen großen Publikumszuspruch und strotzen derzeit vor Selbstbewusstsein. „Wir sind gut gerüstet, obwohl wir natürlich wissen, dass es gegen Weimar nicht einfach werden wird. Derzeit sind alle unsere Kämpferinnen fit und unverletzt“, sagt Halbschwergewichtlerin Regina Schneider. Und auch Trainer Thomas Schwitalla ist optimistisch: „Unsere Judo-Frauen werden alles geben, um gegen Weimar und Neuhaus zu punkten.“

Schaffen sie den Aufstieg, dann sind die VfL-Judofrauen erstmals seit rund 20 Jahren wieder erstklassig. Einst hatten die Männer des VfL um den Olympia-Zweiten von Seoul Marc Meiling und Leichtgewichtler Harald Widlroither den Sprung in die Eliteliga geschafft. Beide sind der VfL-Judoabteilung treu geblieben und wirken im Vorstand der Abteilung aktiv mit. Meiling ist für den Leistungssportbereich zuständig und Widlroither betreut neben seinen Vorstandsaufgaben noch den Förderverein der Judofreunde.

Auch die Söhne der beiden Routiniers mischen eifrig in Sachen Judo mit: Anton Widlroither und Tom Meiling gehören zum Zweitligateam. Tom Meiling hat zuletzt am vergangenen Samstag mit seinen beiden Einzelsiegen wesentlich zum Erfolg der VfL-Männer über das Team aus Bad Homburg beigetragen. Das VfL-Männerteam wird erst am 7. Oktober auf heimischer Matte seinen letzten Kampftag bestreiten. Derzeit steht das VfL-Männerteam auf Platz sechs der Tabelle. Quelle: SZ/BZ-Online