Judo: Starke Nerven im kleinen Finale

Quelle: SZ-BZ Online

Der Judo-Nachwuchs der VfL-Judoabteilung kann sich sehen lassen: Beim deutschen Jugendpokal der U16-Mannschaften in Frankfurt/Main haben die Sindelfinger Nachwuchs-Judoka die Bronzemedaille gegen starke bundesdeutsche Konkurrenz erkämpft.

Die Leistung der Sindelfinger ist umso höher zu bewerten, als sie nach dem ersten Mannschaftskampf auf ihren verletzten Leichtgewichtler verzichten mussten und so mit einem Kämpfer weniger in die jeweiligen Begegnungen gehen mussten.

Von Trainer Frixos Raidos betreut, mussten die VfL-Kämpfer zunächst gegen die Mannschaft des JC Worms antreten und gleich zu Beginn einen harten Schlag verdauen: Linus Harsch (bis 46 Kilogramm) – im U16-Bereich für Sindelfingen immer eine sichere Bank – verletzte sich im ersten Kampf und konnte am weiteren Turniergeschehen nichtmehr teilnehmen.

Matthias Müller (bis 52 Kilogramm) zwang seinen Gegner so lange in die Defensive, bis es schlussendlich eine Bestrafung wegen Passivität für den Wormser und den ersten Punkt fürs Sindelfinger Team gab.

Anschließend gewann Patrock Oliveira (bis 58 Kilogramm) mangels Gegner kampflos. Niklas Göhler (bis 66 Kilogramm) siegte per Haltegriff und Kevin Markiewicz (über 66 Kilogramm) schlug seinen Gegner mit einem Fußwurf und stellte so das 4:1-Ergebnis für das VfL-Team sicher.

Nächster Gegner der Sindelfinger war die Judokampf-Gemeinschaft Münster. Im Leichtgewicht ging der Punkt kampflos an die Münsteraner. Dann siegte Matthias Müller mit einem Haltegriff und Patrick Oliveira holte seinen Kampfpunkt ebenfalls mit einem Haltegriff. Niklas Göhler trieb seinen Gegner so lange in die Passivität, bis es die fällige Strafe für den Münsteraner und damit den Sieg für den Sindelfinger gab.

Andrijan Vujaklija konterte seinen Gegner aus und sicherte so der 3:2-Sieg für sein Team. Damit hatten die Sindelfinger die Hauptrunde erreicht.

Der Mannschaft von Frankfurt/Oder mussten die Sindelfinger anschließend wieder den kampflosen Sieg im Leichtgewicht überlassen. Dann siegten Mattias Müller und Patrick Oliveira. Niklas Göhler wurde geworfen und Kevin Markiewicz ebenfalls. Aber Andrijan Vujaklija siegte und sicherte so den 3:2-Sieg der Sindelfinger. Dem folgte die knappe 2:3-Niederlage gegen den JC Hennef und der Weg in die Trostrunde fürs Sindelfinger Team.

Dort schlugen die Schützlinge von Trainer Raidos die Mannschaft des KJG Ensdorf mit 3:2. Mit dem selben Ergebnis wurde auch das Team des PSV Herford besiegt.

Damit standen die Sindelfinger im kleinen Finale gegen Shodosha Dojo Berlin. In diesem Kampf um Bronze siegten Matthias Müller und Patrick Oliveira sowie Adrijan Vujaklija.

Gruppenbild mit dem Maskottchen: die erfolgreichen U16-Judoka des VfL Sindelfingen mit ihrem Trainer Frixos Raidos (hintere Reihe links). Bild: Vilz