Judo: Patrick Sieger feiert nur Siege

Quelle: SZ-BZ Online

Die Judokämpfer des VfL Sindelfingen III haben sich am zweiten Kampftag in Ulm die Meisterschaft in der Württemberg-Liga gesichert. Die SV Böblingen belegte Platz sechs.Die Sindelfinger Kämpfer mussten in Ulm zunächst gegen die Mannschaft des JC Herrenberg antreten. Danilo Fischer (Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm) schlug den Herrenberger Eddy Kempf.

Patrick Sieger (bis 81 Kilogramm) behielt die Oberhand über den Herrenberger David Grünewald.

Dann verlor Leon Peikert (bis 60 Kilogramm) gegen den Herrenberger York Drost, aber Julian Wegner (bis 73 Kilogramm) und Chris Schätzle (plus 100 Kilogramm) bauten den VfL-Vorsprung mit ihren Siegen über Dominik Hauger und Tobias Rentschler weiter aus. Zwar punktete anschließend der Herrenberger Andre Binnewies (bis 100 Kilogramm) beim Sindelfinger Jonas Benner, aber Sven Marcovic (bis 90 Kilogramm) stellte mit seinem vorzeitigen Sieg über den Herrenberger Wynnecken Fimmen den 5:2-Sieg des VfL-Teams sicher.

Gegen das Team der Leonberger Judoschule Roman Baur waren die Sindelfinger von vorneherein im Vorteil, da die Leonberger zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten. Und so siegten Leon Peikert und Chris Schätzle kampflos, während Danilo Fischer den Leonberger Tobias Hammel und Patrick Sieger Roman Baur schlug. Weitere Erfolge fuhren Julian Wegner und Simon Kristen ein, während Jonas Benner seinem Leonberger Gegner unterlag. Endstand somit 6:1 für das VfL-Team.

Hatten sich die Leonberger noch als leichter Gegner erwiesen, so wurde der anschließende Kampf gegen die zweite Mannschaft der TSG Backnang schwieriger: Zwar siegten Danilo Fischer und Patrick Sieger sowie Julian Wegner, aber nachdem Leon Peikert Jonas Benner, Sven Markovic und Chris Schätzle ihre Begegnungen verloren hatten, stand es 4:3 für die zweite Mannschaft der TSG Backnang.

Nun mussten die Sindelfinger gegen den Aufsteiger Ulm im letzten Mannschaftskampf der diesjährigen Ligarunde unbedingt punkten, wenn sie ganz oben landen wollten. Und dies gelang, wenn auch nur knapp: Patrick Sieger, Leon Peikert, Julian Wegner und Simon Kristen gewannen ihre Kämpfe, Jonas Benner und Chris Schätzle verloren, aber es reichte zum 4:3-Sieg und damit zur Liga-Meisterschaft.

Die Herrenberger Kämpfer hatten auf ihrem Weg zum dritten Platz die Mannschaft der Leonberger Judoschule Roman Baur mit 4:3 geschlagen wobei Daniel Maurer, York Drost, Dominik Hauger und Wynnecken Fimmen für die nötigen Punkte sorgten. Noch deutlicher, nämlich 5:2, fiel der Herrenberger Sieg über das Team des SV Fellbach aus. Hier waren es Karl Reutter, Daniel Maurer York Drost, Dominik Hauger und Andre Binnewies, die für ihr Team punkteten. Im letzten Kampf der Herrenberger – gegen die Mannschaft des Judoteams Steinheim – verpassten die Herrenberger nur knapp die Vizemeisterschaft, denn sie verloren mit 3:4.

Die Mannschaft der SVB-Judoabteilung traf am zweiten Kampftag auf den Aufsteiger Ulm und siegte mit 5:2. Erfolgreich für Böblingen waren Bernd Schweizer (bis 81 Kilogramm), Felix Schicke (bis 60 Kilogramm, Mathias Krempels (bis 73 Kilogramm, Rene Täuscher ((plus 100 Kilogramm) und Denis Raduka (bis 100 Kilogramm). Gegen die Mannschaft des Judoteams Steinheim setzte es anschließend allerdings eine 2:5-Niederlage.

Noch höher mit 1:6 fiel die Niederlage gegen Ravensburg aus. Nur knapp – nämlich mit 3:4 – verloren die Böblinger gegen die Mannschaft der Judoschule Roman Baur und belegten so den sechsten Platz.

Machte auch am zweiten Kampftag der Württemberg-Liga seinem Namen alle Ehre: Der Sindelfinger Patrick Sieger (oben) gewann alle seine Kämpfe. Bild: Vilz