Judo: Medaillensammler auf der Matte

Ihre gute Nachwuchsarbeit hat die VfL-Judoabteilung eindrucksvoll demonstriert: Mehr als 60 Sindelfinger Kämpferinnen und Kämpfer waren sowohl bei den offenen baden-württembergischen Meisterschaften der U15-Judoka, bei den Bezirks-Einzelmeistershaften der U12-Kämpferinnen und Kämpfern als auch bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften der U10-Altersklasse am Start.

Bei den baden-württembergischen U15-Titelkämpfen in Kirchberg an der Murr schlug sich das U15-Team des VfL beachtlich. Zwar reichte es nicht für einen ersten Platz, aber Leon Koch (bis 34 Kilogramm) erkämpfte sich in seiner Gewichtsklasse Platz zwei, während sein Vereinskollege Lucas Hauch in derselben Gewichtsklasse noch auf Platz drei und zur Bronzemedaille kam. Und die Flut der Bronzemedaillen hielt für die Sindelfinger Kämpferinnen und Kämpfer an: Noah Keller, Alexander Stromberger, Fabio Spindler und Christina Hammer schafften ebenfalls den Platz auf die dritte Stufe des Siegerpodests. Fünfte Plätze bei dieser baden-württembergischen Meisterschaft gingen an Maren Keck sowie an Niklas und Jonathan Schröck.

Tags darauf traten in Schwieberdingen die U12 und U10-Judoka des VfL bei den Bezirkseinzelmeisterschaften und den Bezirksmannschaftsmeisterschaften an. Und auch hier hagelte es Medaillen und gute Platzierungen: Bei den U12-Mädchen wurde Eva Pott (bis 33 Kilogramm) überraschend Erste ihrer Gewichtsklasse. Dritte Plätze belegten hier noch Nelly Specht und Laura Krutsch. Leona Fischer erkämpfte sich die Silbermedaille in ihrer Gewichtsklasse und bis 40 Kilogramm holte sich Anna-Lenna Thaler den Titel der Vizemeisterin. Dritte Plätze belegten hier noch Dylana Schwer und Jana Lou Schmengere. Fünfte Plätze gingen an Sofie Gonzales-Martinez und Friederike Henkel.

Bei den Jungs landeten Lennox Pointer und Enrica Caravaggio auf den ersten Plätzen ihrer Gewichtsklassen und Geburtstagskind Ilja Pak machte sich mit drei Siegen und der Goldmedaille ein besonders Geschenk. Über zweite Plätze und damit die Silbermedaillen konnten sich Trainer-Sohn Apollonas Raidos und Tim Winkler freuen. Dritte Plätze belegten Henrik Mack, Anton Zein, Martin Renner und Luis Brodbeck. Magnus Storz wurde bei seinem ersten Wettkampf mit zwei Siegen am Ende Fünfter. Nikolai Kuhn belegte auch den fünften Platz.

Sindelfingens zweite U10-Mannschaft stand nach zwei Siegen gegen Schwieberdingen und den SV Fellbach im Halbfinale gegen das Team des KSV Esslingen und entschied diese Begegnung mit 5:2 für sich. Im Finale gegen die Judoschule Roman Baur wurde es dann spannend. Letztendlich konnten die Sindelfinger im ausgeglichenes Duell gegen den Dauerrivalen im Bezirk am Ende knapp mit 4:3 die Oberhand behalten. Sindelfingen eins verlor zweimal im stärkeren Pool und wurde am Ende Fünfter.

Auf dem Weg ins Finale und zur Silbermedaille: Trainer-Sohn Apollonas Raidos (vorne) in Aktion. Bild: Vilz

Quelle: SZ-BZ Online