Judo: Kristens Strategie geht nur in einem Kampf nicht auf

Quelle: KRZ-Online

KREIS BÖBLINGEN (wiv/red). Die dritte Mannschaft der Judoabteilung des VfL Sindelfingen ist bei der Bezirksliga-Runde am letzten Kampftag in Ludwigsburg knapp an Bronze vorbeigeschrammt und belegt in der Abschlusstabelle hinter SV Feuerbach, Randori Stuttgart II und dem KSV Esslingen III Platz vier. Das Judoteam des KSV Holzgerlingen mit Coach Uwe Heim konnte von seinen insgesamt vier Begegnungen an diesem Kampftag keine für sich entscheiden und landete auf Platz sieben.

VfL-Coach Simon Kristen mischt als Trainer und Coach mit seinem ersten Team nicht nur ganz oben in der zweiten Bundesliga mit – viel weiter unten, in der Bezirksliga, geht er auch selbst auf die Matte. So auch am letzten Kampftag. Die Sindelfinger hatten nur vier von fünf möglichen Kämpfern am Start. “Das reicht zur Not, wenn drei siegen, haben wir die Begegnung gewonnen”, so Coach Kristen zu seiner Strategie. Und diese schien aufzugehen. Die Sindelfinger schlugen zunächst das Team der Sportvereinigung Feuerbach mit 3:2, wobei Simon Kristen (bis 90 Kilogramm), Andreas Kratz (bis 81 Kilogramm) und Fabian Staber (bis 66 Kilogramm) jeweils die Oberhand behielten und nur Roland Hüben (bis 66 Kilogramm) gratulieren musste. Der Kampf im Schwergewicht ging mangels Gegner an die Feuerbacher. Mit demselben Ergebnis wurde auch der MTV Stuttgart besiegt. Gegen Randori Stuttgart ging das Konzept allerdings nicht auf. Zwar gewannen Kristen und Kratz ihre Kämpfe, Hüben und Staber verloren aber. Und da es keinen Sindelfinger Schwergewichtler gab, fiel dieser Punkt an die Stuttgarter.

Gegen den Kreisrivalen KSV Holzgerlingen starteten die Sindelfinger erfolgreich: Simon Kristen schlug Tim Stoll vorzeitig, und Andreas Kratz ließ dem Holzgerlinger Marvin Heim keine Chance. Zwar wurde anschließend Roland Hüben vom Holzgerlinger Patrick Friedrich geschlagen, aber Fabian Staber machte diese Niederlage mit einem Sieg über Pirmin Heim wieder wett. Anschließend siegte Holzgerlingens Schwergewichtler Kray Ayhan mangels Sindelfinger Gegner kampflos, konnte aber die 2:3-Niederlage seines Teams nicht verhindern. Die Sindelfinger standen damit zunächst auf dem dritten Tabellenplatz, doch da die Stuttgarter gegen die Gastgeber siegten, zogen sie noch an Sindelfingen vorbei.

Mit vielen Nachwuchskämpfernin die Runde gestartet

Der KSV Holzgerlingen kassierte vor seinem Kampf gegen Sindelfingen eine 0:5-Klatsche gegen den TSV Schwieberdingen. Tim Stoll (bis 90 Kilogramm) verlor zunächst im Haltegriff, ehe Marvin Heim (bis 73 Kilogramm) gekontert und Jonas Bleher (bis 81 Kilogramm) entscheidend geworfen wurden. Auch Arthur Merdian (bis 66 Kilogramm) sowie Kevin Kaspar (bis 90 Kilogramm) hatten ihren Kontrahenten nichts entgegenzusetzen. Der SpVgg Feuerbach unterlagen die Holzgerlinger ebenfalls mit 0:5. Patrick Kaspar, Marvin Heim, der KSV-Amerikaner John Hollis, Arthur Merdian und Kevin Kaspar mussten gratulieren.

In der letzten Begegnung standen die Holzgerlinger den Kämpfern der Sportschule Roman Baur gegenüber. In der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm kam Patrick Friedrich kampflos zum Sieg. Pirmin Heim war für diesen Kampf aufgerückt und schaffte in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm – etatmäßig ist er bis 60 Kilo im Einsatz – einen Arbeitssieg. Patrick Kaspar (bis 81 Kilogramm) und Arthur Merdian (bis 66 Kilogramm) musste sich geschlagen geben. Schwergewichtler Eray Ayhan wurde disqualifiziert, weil er seinem Gegner im Reflex ans Bein fasste.

Die Holzgerlinger sind mit ihrem siebten Platz zufrieden, zumal sie etliche Nachwuchskämpfer im Einsatz hatten.