Judo: Harter Kampf beim Aufsteiger

Judo – Bundesliga, Frauen: BC Karlsruhe – VfL Sindelfingen 7:7

VfL -Trainer Thomas Schwitalla stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben: Sein Sindelfinger Frauenteam hatte am ersten Kampftag beim starken Aufsteiger BC Karlsruhe lediglich ein – wenn auch achtbares – 7:7-Unentschieden erkämpft. Ein Ergebnis, welches auch die beiden anderen Teams der ersten 1. Bundesliga Süd, die TSG Backnang und der JV Speyer, erzielten.

Damit zählt für die Tabelle die Punkte-Unterbewertung. Und hier liegen die Sindelfingerinnen auf Platz drei.

Für das VfL-Team punkteten insbesondere die Neuzugänge. Die Deutsche Vizemeisterin von 2018, Julie Hölterhoff, schlug die Karlsruherin Sarah Kapplernach. Anschließend verlor VfL-Kämpferin Margarita Diede gegen die Deutsche Vizemeisterin Sappho Coban, und Selin Tursu musste der Karlsruherin Jadzia Münch den Vortritt lassen.

Dann aber schaltete Alina Lengweiler die Karlsruherin Ivana Jandric mit zwei Hüftwürfen aus. Bianca Cara Schmidt konnte den Innenschenkelwurf der Karlsruherin Xenia Coban nicht abwehren. Anschließend machten die Sindelfingerinnen in den beiden verbleibenden Gewichtsklassen nochmal Dampf: Aylin Mill (plus 78 Kilogramm) ließ der Karlsruherin Rabea Selzer keine Chance. Und VfL-Leichtgewicht Helen Schneider, welches gegen die Karlsruherin Larissa Greis mit jeweils einem Kopf- und einem Innenschenkelwurf punkten konnte, bescherte dem VfL-Team das 4:3-Ergebnis im ersten Durchgang.

Dann konnte der VfL die 52-Kilogramm-Gewichtsklasse nicht besetzen. Neuzugang Julie Hölterhoff (bis 78 Kilogramm), diesmal gegen die Karlsruherin Rabea Selzer eingesetzt, sammelte mit einem Kopf- und einem Innenschenkelwurf die nötigen Wertungen zum vorzeitigen Sieg. Anschließend hatte Sindelfingens Fanny Hirling (bis 57 Kilogramm) Sappho Coban wenig entgegenzusetzen. Es war Alina Lengweiler (bis 70 Kilogramm), die mit einem Hüftwurf bei der Karlsruherin Sarah Kappler den nächsten Siegpunkt für das VfL-Team lieferte.

Der Schlüsselkampf war die Begegnung zwischen der in Karlsruher Diensten stehenden Serbin Ivana Jandric und der für Sindelfingen kämpfenden türkischen Nationalkämpferin Mihriban Öner. Die Sindelfingerin lag 40 Sekunden vor Ende mit einer großen Wertung vorne, konnte aber diesen Vorsprung nicht sichern. Zum Abschluss glich Helen Schneider gegen Melanie Gallmeier immerhin noch aus.

 

Bild: VfL-Neuzugang Margarita Diede (oben) im Kampf mit der Deutschen Vizemeisterin Sappho Coban (unten) Bild: Vilz

Quelle: SZBZ Online