Judo: Gold, Silber und Bronze

Judo: Der Sindelfinger Nachwuchs erkämpft sich viele Podestplätze

Was Leistungswillen und Erfolge betrifft, so stehen die Nachwuchskämpfer der VfL-Judoabteilung ihren älteren Vereinskollegen in nichts nach: Sowohl bei der offenen baden-württembergischen Meisterschaften in der U13-Altersklasse, als auch beim U12-Sichtungsturnier im niedersächsischen Holle räumten die jungen Kämpfer und Kämpferinnen ab: In Holle wurden sie dank guter Einzelleistungen Zweite in der Gesamtwertung und auch in Pforzheim gehörten die Sindelfinger mit zu den erfolgreichsten.

Bei den baden-württembergischen Einzelmeisterschaften hatte Nelly Specht in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm die Nase vorne, schlug im Finale die Karlsruherin Olivia Passarella und brachte so Gold nach Hause. Ihre Vereinskollegin Sofie Gonzales-Martinez wurde in dieser Gewichtsklasse noch Siebte. Jeweils fünfte Plätze gab es für Laura Krutsch (bis 36 Kilogramm), Friederike Henkel (bis 44 Kilogramm) und Pia Knäb (bis 52 Kilogramm).

Auch die U13-Jungs des VfL schnitten achtbar ab: Bis 31 Kilogramm unterlag Magnus Storz erst im Finale dem Haltinger Jannik Wildum und belegte Platz zwei. Bis 34 Kilogramm erkämpfte sich Apollonas Raidos den Einzug ins Finale gegen den Esslinger Danilo Kalkan, konnte sich aber im Kampf um Gold nicht durchsetzen und kam so ebenfalls auf Platz zwei. Ebenfalls aufs Podest und dort auf Platz drei schafften es bis 43 Kilogramm Ilja Pak und bis 46 Kilogramm Luca Fuchs. Martin Renner kam in der 43-Kilogramm-Gewichtsklasse immerhin noch auf Platz sieben.

Der erfolgreiche Auftritt der VfL-U12-Kämpfer im weit entfernten niedersächsischen Holle war unter anderem nur möglich geworden, weil die Stadtwerke Sindelfingen einen Kleinbus für die acht Kämpfer, die zusammen mit Trainer Thomas Wild in die Ferne reisten, stellten. In Holle belegten dann Anton Zein (bis 37 Kilogramm) und Nicolai Kuhn (bis 33 Kilogramm) jeweils den ersten Platz. Silas Garland (bis 43 Kilogramm) und Magnus Storz (bis 31 Kilogramm) kämpften sich beide auf Platz zwei und Christoph Kern sowie Mensur Osmani holten die Bronzemedaille und trugen mit ihren guten Platzierungen zum zweiten Platz des VfL-Teams in der Gesamtwertung dieses Turniers bei.

Bild: ITG 2018

Quelle: SZ/BZ-Online