Judo: Blau-Weiß stürmt auf Platz drei

Quelle: SZ-BZ Online

In der vergangenen Zweitliga-Saison mussten die VfL-Judoka bei der TSG Backnang noch eine herbe Niederlage einstecken. Am Samstag haben sie sich in der Sporthalle Unterrieden eindrucksvoll revanchiert: Mit 9:5 schickten sie Backnang nach Hause und stehen jetzt auf Platz drei.

Sindelfingens Coach Simon Kristen konnte aus dem Vollen schöpfen und zum ersten Mal auch seinen Schwergewichtler, den Österreicher Stefan Hegyj, einsetzen. Der Neuzugang gewann seine beiden Kämpfe und trug so zum guten Abschneiden bei.

Den Anfang machte in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm Milot Jusufi, der eine mittlere Wertung gegen sich kassierte, ausglich und den Backnanger Guido Kramer mit einem Haltegriff vorzeitig besiegte. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm beendete der Sindelfinger Kim Ruf seinen Kampf gegen den Backnanger Mario Hückel nach zweieinhalb Minuten mit einem schulbuchmäßigen Innenschenkelwurf. Stefan Hegyi siegte mit zwei mittleren Wertungen für Außensichelwürfe über Tomasz Tallach, und Sindelfingens Philipp Haug (bis 90 Kilogramm) bezwang den Backnanger Patrick Rauh mit zwei Innenschenkelwürfen.

Einen schweren Stand hatte im Leichtgewicht Lukas Klemm. Der Sindelfinger stand dem belgischen Kaderkämpfer in Backnangs Diensten, Gert Majej, gegenüber. Lukas Klemm hielt lange dagegen, wurde dann aber doch erwischt. David Livn (bis 81 Kilogramm) wurde anschließend von dem Backnanger Robert Kropp mit einem Außensichelwurf geschlagen.

Sindelfingens Anton Widlroither (bis 73 Kilogramm) konnte gegen den starken Backnanger Leon Maier an diesem Tag kräfte- und konditionsmäßig nicht mithalten und wurde ausgekontert. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 4:3 für das VfL-Team.

Im zweiten Durchgang wiederholte Milot Jusufi seinen Erfolg gegen den Backnanger Benjamin Lah und auch deutlicher als in seinem ersten Kampf: Der Sindelfinger lag schon zurück, als ihm dann doch noch ein fulminanter Ausheber gelang, der zum vorzeitigen Sieg führte. Yves Behr (bis 66 Kilogramm) war es dann, der für sein VfL-Team den nächsten Kampfpunkt einsammelte: Den Backnanger Noel Pollack warf er kurz vor Kampfesende mit einem sauberen Schulterwurf. Schwergewichtler Hegyi brauchte nur etwas mehr als eine Minute Kampfzeit, bis er den Backnanger Guido Kramer unter Kontrolle hatte und ihn mit einem Haltegriff besiegte.

Philipp Haug (bis 90 Kilogramm) lieferte sich mit dem Backnanger Benjamin Lütjens ein kurzes Gefecht: Nach knapp einer Minute Kampfzeit kam er mit einem Innenschenkelwurf durch, siegte vorzeitig, brachte sein Team mit 8:3 in Führung und sicherte damit – noch ehe die restlichen drei Einzelbegegnungen ausgetragen waren – den Sindelfinger Gesamtsieg.

Leichtgewichtler Lukas Klemm lieferte sich im Anschluss ein begeisterndes Gefecht mit seinem belgischen Kontrahenten Gert Majej. Gewarnt durch seine Niederlage im ersten Durchgang, wich er den Schulterwurfansätzen des Belgiers immer wieder aus, geriet in einen Haltegriff, konnte sich befreien und drehte den Spieß um, indem er seinerseits den Belgier in einen Haltegriff nahm und so schlagen konnte. Danach spielte es keine große Rolle mehr, dass die beiden Sindelfinger Finn Seeger und Nicholas Rose ihre Kämpfe verloren.

Milot Jusufi (vorne) hakt sich beim Backnanger Kramer ein. Bild: Vilz