Judo: Beim VfL platzt der Knoten

Mit einem deutlichen 11:3-Sieg über die HTG Bad Homburg haben die Judo-Männer des VfL Sindelfingen im Glaspalast den Tabellenkeller verlassen und sich vom bisher vorletzten auf Platz sechs der Tabelle der 2. Bundesliga Süd verbessert.

Es ist zwar erst der zweite Mannschaftssieg der Sindelfinger in dieser Saison, aber ein wichtiges Signal für die noch verbleibenden Kämpfe dieser Runde.

„Wir haben nichts falsch gemacht und unser Potenzial endlich wirkungsvoll abgerufen. Und dies, obwohl unsere Top-Kämpfer Josenko Cetic und Schwergewichtler Stephan Hegyi heute gefehlt haben. Hegyi war bei den Junioren-Europameisterschaften am Start und hat sich dort die Silbermedaille erkämpft. Cetic konnte wegen anderweitiger Verpflichtungen heute nicht antreten“, sagte VfL-Trainer Simon Kristen nach dem erfolgreichen Auftritt seines Teams im Glaspalast.

Das für den sportlichen Bereich zuständige Abteilungsmitglied Marc Meiling meinte zum Sieg seines Teams kurz und knapp aber erleichtert: „Das wurde aber auch Zeit.“

Dabei hatte der Auftritt der Sindelfinger mit der Niederlage von Nicholas Rose (Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm) gegen den Homburger Sebastian Kalenbog begonnen. Dem folgten dann aber die vorzeitigen Siege von Fabian Hässner (per Haltegriff) über Matthias Ulimech und von Jakob Seybold (plus 100 Kilogramm) über Jürgen Gesell. Das war die Vorentscheidung.

Tilman Sutor (bis 73 Kilogramm) erzielte gegen den Homburger Dursan drei große Wertungen und entschied so den Kampf für sich. Tom Meiling (bis 90 Kilogramm) erkämpfte sich per Innenschenkelwurf und Außensichelwurf – dafür gab es jeweils zwei große Wertungen – den Sieg über den Homburger Robin Kirst.

Matthias Müller (bis 100 Kilogramm) holte anschließend mit einem sauberen Außensichelwurf den Homburger Fabian Kirst punktreif von den Beinen und Sindelfingens Halbleichtgewichtler Abu-Ramadan brauchte nur 30 Sekunden, bis er den Homburger Nicholas Schwille mit einem Schulterwurf bezwungen hatte. Damit stand es nach Ende des ersten Durchganges bereits 6:1 für das VfL-Team.

Im zweiten Durchgang startete VfL-Kämpfer Andi Finkbeiner mit einer Niederlage gegen den Homburger Sebastian Kalenbog. Anschließend machte aber Fabian Hässner seinem Ruf als sicherer Punktesammler im Leichtgewicht wieder alle Ehre und schlug den Homburger Nils Langbecho mit einem Haltegriff.

Daniele Werner (plus 100 Kilogramm) trieb seinen Gegner, den Homburger Alex Knaus, so lange in die Passivität, bis dieser nach der dritten Bestrafung disqualifiziert wurde. Nikita Pak (bis 73 Kilogramm) sicherte sich mit einem sauberen Fußwurf den vorzeitigen Sieg über den Homburger Dusun und Tom Meiling (bis 90 Kilogramm) blieb mit einer großen Wertung für einen Außensichelwurf beim Homburger Felix Ernst erfolgreich.

Jakob Seybold – diesmal im Halbschwergewicht eingesetzt – verlor gegen den Homburger Robin Kirst.

Abu Ramadan (bis 66 Kilogramm) komplettierte dann mit seinem Sieg per Würgegriff über den Homburger Jörn Ahrens den deutlichen 11:3-Sieg der Sindelfinger im Glaspalast. Quelle: SZ/BZ-Online